Barca und Real zu dominant

Diego Simeone: Primera Division ist "langweilig"

Von Ruben Zimmermann
Dienstag, 20.08.2013 | 00:08 Uhr
Diego Simeone (l.) sieht die Dominanz der beiden spanischen Eliteklubs kritisch
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

Ungewohnt deutliche Worte von Atletico Madrids Trainer Diego Simeone: Wegen der extremen Dominanz von Real Madrid und dem FC Barcelona in den letzten Jahren bezeichnet der Argentinier die Primera Division als langweilig. Die einzige Lösung sei eine andere Verteilung der TV-Gelder.

"Madrid und Barcelona spielen in einer anderen Liga. Es ist eine langweilige Meisterschaft", sagte Simeone und erklärte, dass Atletico daher in dieser Saison definitiv nicht um den Titel mitspielen könne.

"Wir müssen darauf warten, dass sich die Verteilung der Fernsehgelder ändert, denn jetzt ist es eine Liga, die nur aus zwei Mannschaften besteht", sagte Simeone weiter.

Im Jahr 2004 war der FC Valencia der letzte Verein, der die Dominanz von Madrid und Barcelona durchbrechen konnte. Seitdem hieß der spanische Meister immer entweder Real oder Barca. Bereits seit längerer Zeit wird darüber diskutiert, die Verteilung der TV-Gelder neu zu regeln. Aktuell nehmen Real Madrid und der FC Barcelona alleine rund 50 Prozent der insgesamt circa 650 Millionen Euro ein.

Diego Simeone im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung