Benzema sichert Real den Arbeitssieg

SID
Montag, 26.08.2013 | 23:00 Uhr
Karim Benzema sicherte Real mit seinem Treffer zum 1:0 einen verdienten Auswärtssieg
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Real Madrid muss gegen Granada lange zittern, siegt aber dank Benzema verdient. Barcelona bezwingt den von Bernd Schuster trainierten FC Malaga mit Mühe. Espanyol zeigt tollen Fußball und schlägt den FC Valencia. Atletico feiert einen Kantersieg.

FC Granada - Real Madrid 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Benzema (10.)

Real-Coach Carlo Ancelotti gab zwischen den Pfosten erneut Diego Lopez den Vorzug vor Iker Casillas. Mesut Özil durfte von Beginn an ran, der angeschlagene Sami Khedira stand nicht im Kader. In der 10. Minute gingen die Königlichen in Führung. Cristiano Ronaldo konnte einen langen Ball nicht kontrollieren, die Kugel fiel Karim Benzema vor die Füße und der traf aus sieben Metern - sein zweites Saisontor.

Fünf Minuten später erzielte Özil ein herrliches Tor per Heber. Der Treffer zählte aber richtigerweise nicht, weil die Madrilenen zuvor einen Freistoß ausgeführt hatten, obwohl der Ball nicht ruhig am Boden lag. Insgesamt war Real in den ersten 45 Minuten klar besser, ohne dabei zu glänzen. Wäre Youssef El-Arabi (18.) mit seiner Großchance aus kurzer Distanz nicht an Lopez gescheitert, hätte es aber auch unentschieden stehen können.

In der zweiten Halbzeit tat sich nur noch sehr wenig. Die Madrilenen, bei denen ab der 62. Minute Casemiro für den insgesamt eher unauffälligen Özil kam, spielten sich kaum noch nennenswerte Chancen heraus. Am Ende hatte Real sogar noch ein wenig Glück, als Diego Buonanotte im Strafraum zu Boden ging, der Schiedsrichter aber keinen Elfmeter gab.

FC Malaga - FC Barcelona 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Adriano (44.)

Ohne Lionel Messi, der verletzungsbedingt nicht dabei sein konnte, und Neymar, der zunächst nur auf der Bank saß, begann Cesc Fabregas als verkappter Neuner in Barcas Sturmzentrum. In der Anfangsphase entwickelte sich das typische Spiel: Barcelona hatte fast 80 Prozent Ballbesitz, Malaga igelte sich zunächst hinten ein.

In der 14. Minute ließ Alexis Sanchez erstmals aufhorchen, aber er konnte die Hereingabe von Jordi Alba nicht verwerten. Malagas beste Szene war nach einer guten halben Stunde, als Barca-Keeper Victor Valdes sich ordentlich strecken musste, um einen Freistoß von Antunes noch aus dem Eck zu fischen. Auch Sanchez ließ eine weitere Chance liegen, er scheiterte freistehend mit dem Kopf am glänzend aufgelegten Willy Caballero.

Kurz vor der Halbzeit war es erneut der Chilene, der über rechts durchkam und für Adriano auflegte. Der versenkte den Ball aus 20 Metern im langen Eck. Barca führte verdient, auch wenn das Tor überraschend kam. Die zweite Hälfte war von einer groben Gangart Malagas gezeichnet, es gab viele Fouls. Vor allem Neymar, der in der 63. Minute eingewechselt wurde, bekam dies oft zu spüren.

Dann die nächste Chance für Barca. Pique setzte einen Xavi-Freistoß mit dem Rücken an die Latte, auf der anderen Seite setzte sich Malagas Roque Santa Cruz gegen drei Spieler durch, doch sein Pass konnte Fabrice nicht verwerten und schoss den Ball gegen den rechten Pfosten. Bernd Schuster sah eine gute Schlussphase seines Teams, das in Person von Sebastian Fernandez per Kopfball fast noch den Ausgleich erzielt hätte, aber Valdes parierte stark.

Espanyol Barcelona - FC Valencia 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Postiga (10.), 1:1 Lopez (32.), 2:1 Stuani (47.), 3:1 Bifouma (88.)

Obwohl Espanyol die Anfangsphase im Estadi Cornella-El Prat dominierte, schockte Valencia die Gastgeber in der 10. Minute mit einem Tor durch den ersten richtigen Angriff. Nach einer Flanke von Adil Rami legte Jonas den Ball für Helder Postiga ab, der vom Elfmeterpunkt unten links einnetzte.

Barcelona ließ sich durch den Gegentreffer aber nicht verunsichern und drückte auf den Ausgleich, den David Lopez schließlich nach einer Ecke von Simao per Kopf erzielte (32.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel brachte dann ein weiterer Standard die Führung für Barcelona.

Juan Rafael Fuentes schlug einen Freistoß von rechts in den Strafraum, wo Christian Stuani am höchsten sprang und den Ball mit Hilfe des linken Innenpfostens ins Tor köpfte. In der 88. Minute sorgte der eingewechselte Thievy Bifouma schließlich mit einem strammen Schuss aus zehn Metern für die Entscheidung.

Atletico Madrid - Rayo Vallecano 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Garcia (18.), 2:0 Costa (20.), 3:0 Turan (35.), 4:0 Tiago (53.), 5:0 Garcia (90.)

Im Duell der beiden Stadtrivalen im Estadio Vicente Calderon übernahm Atletico früh das Kommando und stellte mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten die Weichen auf Sieg. Zunächst durfte Raul Garcia nach einer Ecke von Gabi völlig unbehelligt einköpfen.

Wenig später legte Arda Turan von der Grundlinie zurück zu Diego Costa, der mit einem eigentlich mäßigen Schuss unter Torhüter David Cobeno hindurch erhöhte. Zehn Minuten vor der Pause passte Costa in den Lauf von Turan, der den Keeper umkurvte und zum 3:0 einschob. Auch nach dem Seitenwechsel war Rayo Vallecano chancenlos.

Tiago traf nach einer Flanke vom überragenden Turan per Kopf. Den Schlusspunkt gegen das völlig überforderte Team von Trainer Paco Jemez setzte erneut Raul Garcia, der nach Vorarbeit von Koke nur noch einschieben musste.

Primera Division: Der 2. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung