Primera Division, 32. Spieltag

Marcelo-Verletzung schockt Real

Von Nikolai Mende / Stefan Petri / Adrian Bohrdt
Sonntag, 21.04.2013 | 23:09 Uhr
Marcelo verletzte sich beim Spiel gegen Sevilla und musste mit einer Trage vom Platz geholt werden
© getty
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Real Madrid hat sein Spiel gegen Betis Sevilla am 32. Spieltag mit 3:1 gewonnen, muss am Mittwoch im Champions-League-Halbfinal-Hinspiel bei Borussia Dortmund wohl auf Marcelo und Luka Modric verzichten. Der FC Barcelona mühte sich vor dem Duell mit dem FC Bayern gegen UD Levante zu einem knappen 1:0-Heimsieg. Falcao rettete Atletico in Sevilla. Im Abstiegskampf schöpft Celta Vigo neue Hoffnung.

Real Madrid - Real Betis 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Özil (45.), 2:0 Benzema (57.), 2:1 Jorge Molina (73.), 3:1 Özil (90.)

Madrid hat am 32. Spieltag der Primera Division einen 3:1 (1:0)-Sieg gegen Betis Sevilla gefeiert. Mesut Özil (45. und 90. Minute) und Karim Benzema (57.) erzielten die Treffer für Real. Jorge Molina (73., FE) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Betis.

Im Hinblick auf die Partie am Mittwoch gegen Borussia Dortmund verzichtete Reals Trainer Jose Mourinho auf einige Stammspieler, darunter Sami Khedira und Angel Di Maria.

Linksverteidiger Marcelo trug zu Beginn der Partie Kapitänsbinde, musste nach nur 15 Minuten allerdings aufgrund einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt und auf einer Trage abtransportiert werden. Sein Einsatz in Dortmund dürfte damit zumindest fraglich sein - die "Marca" rechnete nach dem Spiel sogar mit mehreren Wochen Pause.

Nach einer guten Stunde musste auch Luka Modric wegen muskulärer Probleme ausgetauscht werden. Der Einsatz des Kroaten im Spiel gegen den BVB ist ebenfalls fraglich.

Immerhin sportlich musste sich Mourinho allerdings keine großen Sorgen machen. In der 45. Minute gelang Mesut Özil der Führungstreffer für die Königlichen. Nach einem Pass von Karim Benzema stand der Deutsche frei vor Adrian und schob den Ball problemlos am Torhüter der Gäste vorbei.

In der zweiten Halbzeit spielte Betis dann etwas offensiver, wodurch Real immer wieder Konterchancen bekam. Eine davon nutzte schließlich Benzema (57.) zum 2:0. Der Franzose lief nach einem Pass von Ronaldo alleine auf Adrian zu und schoss den Ball aus halblinker Position ins kurze Eck.

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal spannend, nachdem Jorge Molina (73.) einen Foulelfmeter zum 1:2 verwandelte. Trotz einer beherzten Schlussoffensive gelang den Gästen allerdings kein weiterer Treffer mehr, stattdessen sorgte Özil (90.) nach einem weiteren Konter für den 3:1-Endstand.

FC Barcelona - UD Levante 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Fabregas (84.)

Rund 72 Stunden vor dem Halbfinal-Hinspiel gegen den FC Bayern München in der Champions League hat der FC Barcelona UD Levante in der Primera Division mit 1:0 (0:0) geschlagen. Das Tor des Tages erzielte Cesc Fabregas (84.). David Villa verschoss einen Elfmeter.

Wie der FC Bayern einige Stunden zuvor in der Bundesliga schonten auch die Katalanen viele ihrer Stars. Neben Lionel Messi verzichtete Tito Vilanova zunächst auch auf Xavi, Pedro und Gerard Pique. Dafür stand Eric Abidal nach seiner Lebertransplantation erstmals seit Februar 2012 wieder in der Startelf der Katalanen.

Trotz der vielen Umstellungen bestimmte Barca die Partie in den ersten 45 Minuten. Ein Tor gelang dem Tabellenführer der Primera Division allerdings nicht. Die größte Chance hatte David Villa (17). Der Spanier scheiterte mit einem Foulelfmeter jedoch an Keylor Navas.

Trotz bis zu 80% Ballbesitz erspielte sich Barcelona in der zweiten Halbzeit dann zunächst keine klaren Torchancen mehr. So wechselte Vilanova dann im Laufe der Partie doch noch Xavi (59.), Pedro (67.) und Alexis Sanchez (77.) ein.

In den letzten zehn Minuten der Partie startete Barca dann noch einmal eine Schlussoffensive, für die es schließlich auch belohnt wurde.

Cesc Fabregas (84.) schoss den Ball nach Vorarbeit von Alexis Sanchez aus rund 16 Metern unhaltbar ins linke untere Toreck. Barca hat in der Primera Division somit weiterhin 13 Punkte Vorsprung vor Real Madrid.

FC Sevilla - Atletico Madrid 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Falcao (76.)

Atletico Madrid hat am 32. Spieltag der Primera Divison mit 1:0 (0:0) beim FC Sevilla gewonnen. Damit bleibt Atletico auf Tuchfühlung zu Real, für Sevilla ist es ein herber Rückschlag im Kampf um die Europa League.

In einem schwachen und teilweise überhart geführten Spiel boten sich beiden Teams wenige Torchancen. Die beste der ersten Hälfte hatte Mario Suarez für die Gäste in der 6. Minute, allerdings zielte er knapp übers Tor.

Auf der Gegenseite setzte sich Stürmer Alvaro Negredo nach langem Pass vom Ex-Schalker Ivan Rakitic gegen mehrere Gegenspieler gut durch, sein Dropkick aus 15 Metern ging aber über die Querlatte.

In der zweiten Hälfte machte Sevilla etwas mehr Druck, Jorge Koke zwang Torwart Thibaut Courtois zu einer Glanzparade (48.). Danach war wieder lange Leerlauf im Spiel, Schiedsrichter Jose Luis Gonzalez Gonzalez hätte bei dem einen oder anderen überharten Einsteigen auch mehr als Gelb zücken können.

Das Tor des Tages erzielte einmal mehr Stürmerstar Falcao. Raul Garcia schloss eine Flanke von links mit einem Direktschuss auf die lange Ecke ab, Falcao spritzte dazwischen und lenkte den Ball mit der Sohle ins Tor (75.). Der Treffer hätte allerdings nicht zählen dürfen, weil Suarez in der Entstehung den Ball mit dem Oberarm geführt hatte.

Sevilla antwortete mit wütenden Angriffen. In der Schlussphase rettete Courtois noch einmal gegen Negredo (89.), in der Nachspielzeit setzte Rakitic einen Freistoß an die Latte - auch hier hatte der Schlussmann aber noch die Finger am Ball.

Durch den Sieg liegt Atletico mit 68 Punkten nur noch drei Zähler hinter Real. Sevilla hat jetzt schon acht Punkte Rückstand auf den FC Malaga auf Platz sechs.

Celta Vigo - Real Saragossa 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Sapunaru (26.), 1:1 Lopez (36.), 2:1 Bermejo (90.+3)

Im Kellerduell des 32. Spieltags in der Primera Division hat Celta Vigo zuhause Real Saragossa durch ein Tor von Bermejo in der Nachspierlzeit mit 2:1 (1:1) geschlagen. Saragossa wartet seit nunmehr 15 Ligaspielen auf einen Sieg, für Vigo war es der erste Sieg nach sechs Spielen ohne Erfolg.

Beide Teams taten sich im Spielaufbau schwer, agierten aber dennoch offensiv. Javi Varas im Tor der Gastgeber war beim Distanzschuss von Adam Pinter zum ersten Mal gefordert (11.), mit der nächsten guten Chance ging Saragossa in Führung: Nach einem Freistoß von Apono aus dem Halbfeld schraubte sich Cristian Sapunaru am Fünfmeterraum hoch und köpfte den Ball über den herausstürzenden Varas ins Tor (26.).

Celta Vigo warf danach alles nach vorne, um möglichst schnell zum Ausgleich zu kommen. Das gelang den Hausherren auch, als Alex Lopez sich nach einer Flanke im Fünfmeterraum durchsetzte und sein wuchtiger Kopfball von der Latte hinter die Torlinie prallte (36.).

Die Galizier waren nach dem Ausgleich das klar bessere Team und schnürten Saragossa phasenweise ein. Die beste Chance für Vigo hatte Andres Tunez, dessen Kopfball nur Zentimeter am Pfosten vorbei rauschte (52.).

Die Gäste blieben vor allem nach Standards gefährlich, den Schlusspunkt setzte aber Celta Vigo: In der Mitte verpassten alle eine Hereingabe von Chu-Young Park, am langen Pfosten verwertete der freistehende Mario Bermejo (90.+3). Celta Vigo überholt mit dem Sieg Saragossa in der Tabelle und ist nur noch Vorletzter. Saragossa verpasste es seinerseits, mit einem Sieg die Abstiegsplätze zu verlassen.

Der 32. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung