Isco schließt Abgang von Malaga nicht aus

Von Ruben Zimmermann
Samstag, 23.03.2013 | 17:41 Uhr
Der 20-Jährige hat in dieser Spielzeit bereits acht Treffer in der Primera Division für Malaga erzielt
© getty
Advertisement
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Malagas Toptalent Isco hat in einem Interview mit der spanischen Zeitung "El Pais" erklärt, dass er noch nicht weiß, ob er auch in der nächsten Saison noch für Malaga spielen werde.

Gleichzeitig betonte der 20-Jährige aber, dass er aktuell glücklich sei. Trainer Manuel Pellegrini habe er viel zu verdanken. "Seit ich klein war, bin ich ein Fan von Malaga. Ich bin sehr glücklich hier zu sein, und ich lerne viel", sagte Isco. Trotzdem wisse er noch nicht, was die Zukunft bringen wird. "Wir werden sehen, was als nächstes passiert. Momentan mache ich mir nicht so viele Gedanken darum. Ich genieße mein Leben", so der 20-Jährige.

Isco gilt als eines der größten spanischen Talente und wurde zuletzt mit europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht.

Pellegrini gibt Selbstvertrauen

"Ich bin als 19-Jähriger hierhergekommen. Ich weiß, dass ich noch am Anfang meiner Karriere stehe. Pellegrini sagt mir, dass ich einfach meinen Fußball spielen soll. Er hat mir viel Selbstvertrauen gegeben", bekräftigt Isco.

In dieser Saison erreichte der FC Malaga erstmals in der Vereinsgeschichte das Viertelfinale der Champions League. Dort trifft der Verein auf Borussia Dortmund.

Isco im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung