Madrids-Co-Trainer Karanka: Lob für Kaka

"Real bekommt zu viele Platzverweise"

Von Lars Thielecke
Sonntag, 24.02.2013 | 10:35 Uhr
Real-Co-Trainer Aitor Karanka findet nicht alle Platzverweise berechtigt
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Nach dem 2:1-Sieg über Deportivo La Coruna bemängelte Real Madrids Co-Trainer Aitor Karanka die vielen Platzverweise für sein Team. Außerdem äußerte er sich positiv über die zuletzt guten Leistungen von Kaka.

Am Samstag drehte Real das Spiel gegen Deportivo und kam durch Higuain und Kaka zu einem 2:1 Erfolg.

Jedoch wurde Flügelspieler Angel Di Maria in der 90. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, nachdem er sich über eine Verwarnung für nicht eingehaltenen Abstand bei einem Freistoß beschwert hatte.

"Di Maria hat nicht genug gemacht um des Platzes verwiesen zu werden, ich habe bisher noch nicht mit ihm gesprochen, aber es wäre eine Überraschung, wenn Real mal ein Spiel mit elf Spielern beenden dürfte", beschwerte sich Karanka nach dem Spiel.

Kaka bald wieder Stammspieler?

Lob von Karanka bekam hingegen Torschütze Kaka: "Er hat sehr gut gespielt. Seine Gedankenschnelligkeit hilft ihm und es ist sehr wichtig für das Team, dass er gut spielt und eine Alternative darstellt."

Der in der Vergangenheit oft unglückliche Brasilianer sieht sich auch auf einem guten Weg: "Das Team spielt gut und die Dinge laufen immer besser für mich. Wenn der Trainer möchte, dass ich spiele, dann werde ich da sein und in diesen Spielen helfen."

Aitor Karanka im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung