Copa del Rey, Viertelfinal-Hinspiele

Malaga "gewinnt" 2:2 gegen Barcelona

Von SPOX
Mittwoch, 16.01.2013 | 23:42 Uhr
Nach dem späten Ausgleich kannte der Jubel bei Malaga keine Grenzen
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Dem FC Malaga gelingt die große Überrraschung im Camp Nou. In Unterzahl erkämpfen sich die Andalusier gegen den FC Barcelona ein verdientes 2:2. Madrids 2:0-Sieg gegen Valencia sorgt für ein beruhigendes Polster für das Rückspiel. Atletico fertigte Real Betis mit 2:0 ab.

FC Barcelona - FC Malaga 2:2 (2:1)

Tore: 0:1 Iturra (27.), 1:1 Messi (29.), 2:1 Puyol (30.), 2:2 Camacho (89.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Monreal (Malaga/75.)

Der FC Malaga zeigte eine wahre Energieleistung und kam kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich - und das in Unterzahl. Die Andalusier erarbeiteten sich somit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel kommenden Mittwoch.

Thiago Alcantara war es, der die erste hundertprozentige Torchance für Barcelona hatte (5. Minute). Nachdem Lionel Messi diesen gut in Szene setzte, lupfte Thiago den Ball aus elf Metern über den herausstürmenden Carlos Kameni. Jedoch konnte Wellington den Ball gerade noch von der Linie kratzen und somit den frühen Rückstand für Malaga verhindern.

Nur zwei Minuten später kam Alexis Sanchez völlig unbedrängt aus sieben Metern zum Abschluss, setzte den Ball aber über das Tor. Lionel Messi verpasste ebenfalls die Führung für die Katalanen, als er an der Strafraumgrenze drei Gegenspieler im Vollsprint aussteigen ließ, dann aber am rechten Pfosten vorbeischoss (19.). In der 27. Minute die große Überraschung! Nach einem Patzer in der Abwehr der Katalanen erkämpfte sich Iturra den Ball gegen Thiago und schob völlig frei zum 0:1 ein.

Die Gastgeber zeigten sich allerdings überhaupt nicht geschockt und reagierten sofort. Messi nach einem Fehler von Wellington (29.) und Puyol nach einer Ecke (30.) drehten die Partie innerhalb von 100 Sekunden. In der 40. Minute vergab erneut Sanchez die Riesenchance, die Führung auszubauen. Aus fünf Metern bugsierte der Chilene den Ball völlig überhastet über das Tor. Fast hätte sich die Fahrlässigkeit gerächt, doch Buonanottes Schuss aus 16 Metern ging haarscharf über die Latte (45.).

In den zweiten 45 Minuten verflachte die Partie etwas. Die erste gute Chance in der zweiten Halbzeit verzeichnete Malaga nach 62 Minuten. Nach einem Durcheinander im Strafraum Barcelonas kam Eliseu aus acht Metern zum Abschluss, Schlussmann Pinto konnte den Ball aber mit viel Mühe entschärfen. In der Folgezeit war Barcelona zwar optisch überlegen, die nächste zwingende Chance verbuchte aber erneut Malaga. Jedoch parierte Barca-Keeper Pinto die Direktabnahme von Fernandez mit einer starken Parade (71.).

Eine Viertelstunde vor Schluss dann der Rückschlag für die Gäste. Monreal sah nach einer Notbremse an Pedro die rote Karte. Doch wer jetzt dachte, dass Malaga einbrechen würde, sah sich getäuscht. Die Andalusier verteidigten mit viel Engagement, wogegen Barcelona offensiv keine Mittel fand. Als sich alle mit dem 2:1 begnügten, schlug Duda einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf den zweiten Pfosten. Dort löste sich Camacho von Adrianos Bewachung und schob den Ball aus sechs Metern ins lange Eck (89.).

Real Saragossa - FC Sevilla 0:0

Real Madrid - FC Valencia 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Benzema (37.), 2:0 Guardado (73./Eigentor)

Real Madrid hat sich durch den Sieg eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel kommenden Mittwoch erarbeitet. In einer ausgeglichenen Partie waren die Königlichen die effektivere Mannschaft und gingen somit verdient als Sieger vom Platz.

Das Team von Jose Mourinho startete bei dessen 600. Spiel als Trainer druckvoll in die Partie und erspielte sich in der Anfangsphase einige Torchancen durch Cristiano Ronaldo (1./7./12. Minute), Karim Benzema (5.) und Luka Modric (9.). Doch auch die Gäste aus Valencia blieben nicht ungefährlich. Durch gut herausgespielte Konter brachten die Ches die königliche Abwehr immer wieder ins Schwimmen.

Letztendlich war aber immer wieder bei Real-Schlussmann Iker Casillas Endstation - so auch in der 37. Minute, als sich Guardado auf der linken Seite durchsetzte und den Ball flach in den Strafraum auf Jonas brachte. Der Brasilianer kam unbedrängt aus sieben Metern zum Abschluss, doch Casillas vereitelte mit einem starken Reflex den Rückstand für Real.

Im Gegenzug war es dann Stürmer Benzema, der Madrid mit 1:0 in Führung schoss. Nach starkem Zuspiel von Sami Khedira blieb der Franzose aus elf Metern eiskalt und schob den Ball flach in die rechte untere Ecke.

In den zweiten 45 Minuten ließ Madrid die Gäste kommen und beschränkte sich auf Konter. Gab es mal Platz, wusste Valencia aber selten damit etwas anzufangen. Lediglich in der 66. Minute kombinierte sich der Tabellenneunte der Primera Division durch die Madrider Abwehr. Den Schuss von Soldado ließ Casillas nur abprallen, den Nachschuss auf das leere Tor setzte Jonas völlig freistehend neben den Pfosten. Nach dieser vergebenen hundertprozentigen Chance brach Valencia völlig ein.

Ein Konter der Gastgeber sorgte letztendlich für die Vorentscheidung. Der eingewechselte Fabio Coentrao flankte den Ball flach in den Fünfmeterraum, wo der grätschende Guardado nicht mehr ausweichen konnte und den Ball mit dem Unterarm ins eigene Tor lenkte. Danach hatte Real weitere Möglichkeiten, das Ergebnis noch klarer zu gestalten. Ronaldo (78./80.) und Özil (87.) ließen aber klarste Chancen liegen.

Atletico Madrid - Real Betis 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Falcao (11.), 2:0 Filipe Luis (23.)

Atletico Madrid steht mit einem Bein im Halbfinale der Copa del Rey. Die Rojiblancos schlugen Real Betis und haben damit eine vorzügliche Ausgangsposition für das Rückspiel am 23. Januar.

Der Grundstein für den Sieg wurde bereits in der Anfangsphase gelegt: Eine Flanke von Raul Garcia nickte Falcao in bester Torjäger-Manier ins Netz. Nur wenige Minuten später erhöhte Diego Costa per Flachschuss auf 2:0 - der zweite Torschuss der Gastgeber war zugleich das zweite Tor.

Doch Betis bewies Moral und hielt dagegen. Dabei haperte es einzig und allein an der Chancenauswertung: Die Szene aus der 28. Minute, als die Gäste innerhalb von wenigen Sekunden viermal aufs Tor schossen, aber stets nur einen Atletico-Spieler trafen, hatte Symbolcharakter.

Im zweiten Durchgang fehlte es den Gästen jedoch zunehmend an Durchschlagskraft. So konnte Atletico die Führung verwalten sich über einen verdienten 2:0-Sieg freuen, der in den Schlussminuten sogar noch höher hätte ausfallen können.

Copa del Rey: Das Viertelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung