Antic: "Einige wollen in Madrid aufgeben“

Von Sascha Schuler
Freitag, 14.12.2012 | 14:43 Uhr
Radomir Antic war von 2008 bis 2010 serbischer Nationaltrainer
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Real Madrids früherer Trainer Radomir Antic ist der Ansicht, dass einige Spieler den Klub unbedingt verlassen möchten. Der ehemalige serbische Nationaltrainer führt das auf interne Spannungen im Verein zurück.

"Einige wollen in Madrid aufgeben, sie halten nicht zusammen. Es ist nicht einfach, Ergebnisse zu erzielen in einer solchen Atmosphäre, in der es Kämpfe innerhalb der Gruppe gibt", sagte der 64-Jährige, der Real in der Saison 1991/92 trainierte, gegenüber "Esports Cope".

Der spanische Rekordmeister kommt momentan nicht zur Ruhe. Hartnäckig halten sich Abwanderungsgerüchte um Trainer Jose Mourinho und Superstar Cristiano Ronaldo. Des Weiteren soll die Stimmung im Team schlecht sein. Unter anderem soll Mourinho Mesut Özil in der Halbzeitpause eines Spiels beschimpft haben.

Lob für Atletico, Messi und Pique

Mit Spannung erwartet Antic das Duell seiner beiden Ex-Klubs Atletico Madrid und FC Barcelona. Dieses Spiel stelle für Diego Simeones Mannschaft eine großartige Gelegenheit dar, im Titelkampf ein Ausrufezeichen zu setzen.

Bei Barca zeigte er sich begeistert über die herausragenden Leistungen von Lionel Messi: "Er macht es zurzeit einfach fantastisch, er ist ein Killer. Trotz all der Lobeshymnen werden ihm die Kritiken nicht gerecht." Auch Innenverteidiger Gerard Pique habe wieder seine Bestform gefunden.

Radomir Antic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung