Von wegen Abschied

Mourinho will Vertrag bis 2016 erfüllen

Von Stefan Ahrens
Dienstag, 02.10.2012 | 15:48 Uhr
Will Vertrag erfüllen: Jose Mourinho
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Will er etwa zurück nach England? Zuletzt wurde reichlich über die Zukunft von Jose Mourinho diskutiert. Mit mehreren Vereinen aus der Premier League wurde der Ex-Coach von Chelsea in Verbindung gebracht. Jetzt räumte Mourinho die Gerüchte aus, erklärte, er wolle in der Primera Division bleiben und seinen Vertrag bei Real Madrid bis 2016 erfüllen.

"Ich weiß nichts von anderen Vereinen. Vor allem, weil ich bei Real einen Vertrag habe, der noch vier Jahre läuft, erklärte "The Special One" gegenüber "CNN". Und den habe er schließlich unterschrieben, "weil ich für diese Phase in meiner Karriere bei Real sein will", wird der Portugiese weiter zitiert. Deshalb denke er gar nicht über einen Wechsel nach.

Mourinho wird also weiterhin in Santiago Bernabeu an der Seitenlinie stehen. Außerhalb des Stadions hat der 49-Jährige allerdings immer wieder Probleme, wie er auch verriet: Immer wieder seien er und sogar seine Kinder Opfer von Beleidigungen, wenn er versuche soziale Kontakte zu knüpfen.

"Meine Kinder und ich werden beleidigt"

"Ich hasse es, dass ich nicht einfach wie ein normaler Vater mit meinem Sohn zu dessen Fußballspiel gehen und mit den 20 anderen Vätern zusammen das Match ansehen kann", erklärte Mourinho.

Und: "Die Leute kommen, um Fotos zu machen, um Autogramme zu bekommen - und um mich zu beleidigen. Sie stellen sich sogar extra hinter das Tor meines Sohnes, um ein 12-jähriges Kind zu beleidigen", ärgert sich der Trainer.

Wegen seines Verhalten, das er zeitweise gegenüber Spielern, Schiedsrichtern und Offiziellen zeigt, zählt Mourinho zu den kontroversesten Trainern der Welt. "Die Menschen meinen, mich zu kennen. Aber das tun sie nicht", verteidigt er sich, "sie kennen nur den Trainer während der 90 Minuten an der Seitenlinie."

"Ich lebe jedes Spiel, als ob es mein letzes wäre!"

Während des Spiels sei er aber nur der Angestellte und nicht der Privatmann Mourinho: "Während der 90 Minuten bin ich nicht da, um Spaß zu haben, sondern um meinen Job zu machen. Ich bin da, um mit meinem Team zu gewinnen. Dabei lebe ich jedes Spiel so, als ob es mein letztes wäre."

Jose Mourinho soll die Königlichen in dieser Saison zum zehnten Titel in der Champions League führen. Er weiß aber auch: "Besonders in der Champions League ist der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg sehr schmal."

Dennoch macht er seine Zeit bei Real Madrid nicht vom Erfolg in der Königsklasse abhängig: "Natürlich werden es alle als Fehler ansehen, wenn ich es nicht schaffe, weil sie Titel von mir erwarten. Aber werde ich meine Zeit hier in Madrid deswegen als Fehler ansehen? Nein!"

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung