"Mourinho wird nicht in die Geschichte eingehen"

Von SPOX
Sonntag, 14.10.2012 | 15:30 Uhr
"Ich bewundere Barca und bin verliebt in unser Spiel" - Mittelfeldgenie Xavi (l.) vom FC Barcelona
© Imago
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Superstar Xavi vom FC Barcelona hat die jüngsten Sticheleien von Jose Mourinho nicht unbeantwortet gelassen. Außerdem lobt er seinen Teamkollegen Lionel Messi als den "Besten aller Zeiten" und zieht einen Vergleich zwischen Ex-Coach Pep Guardiola und dem neuen Barca-Chef Tito Vilanova.

Keine Frage, dass in einem Interview mit Xavi auch die Themengebiete Real Madrid und Jose Mourinho ihren Platz haben, zumal Mourinho erst am Samstag wieder einmal gegen den FC Barcelona ausgeteilt hatte.

"Ich bewundere Barca und bin verliebt in unser Spiel. Mourinho passt nicht zum Spiel Barcas. Ich habe Zuneigung für ihn, weil er drei Jahre hier war, aber sein Fußball ist nicht das, was wir wollen", sagte der 32-Jährige im Gespräch mit dem in Barcelona ansässigen Sender "Radio Catalunya". "Bei seinem Fußball geht es mehr darum zu spekulieren, was der Gegner macht. Deshalb glaube ich nicht, dass Mourinho in die Geschichte eingehen wird."

Den Seitenhieb Richtung Mourinho konnte sich Xavi nicht verkneifen. 'The Special One' war bekanntlich drei Jahre als Übersetzer für den FC Barcelona tätig, bevor er Trainer in Portugal wurde. Als Coach von Real Madrid hat sich Mou in Katalonien längst zum veritablen Feindbild gemausert.

Vergleich Vilanova und Guardiola

Den Trainerwechsel von Pep Guardiola zu Tito Vilanova zur neuen Saison hat Barca gut verkraftet. Acht Punkte beträgt der Vorsprung der Katalanen auf Titelverteidiger Real Madrid nach nur sieben Spielen. "Zwischen Pep und Tito gibt es nur kleine Unterschiede, in taktischen Fragen sind sie beinahe gleich", erklärte Xavi. "Pep war näher am Training dran, Tito ist da distanzierter, aber er vermittelt es auf seine Weise. Tito hat mich überrascht, weil er sehr vorbereitet wirkt, klare Ideen hat und die Philosophie des Vereins weiter führt."

Aber auch wenn es mit Vilanova glänzend läuft, vermisst Xavi seinen Ex-Coach und Ex-Mitspieler Guardiola, mit dem er gemeinsam 15 Titel gewann: "Für mich war er als Spieler und Trainer ein Bezugspunkt. Er hat mir geholfen mich auf dem Fußballplatz richtig zu bewegen und er war eine Führungspersönlichkeit in der Kabine."

Messi: Bester Spieler aller Zeiten

Selbstredend wurde Xavi auch zur ewigen Debatte um den Vergleich zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo befragt, wozu er klar Stellung bezog: "Im Umkleideraum ist Leo vielleicht eine ruhige Person, aber er ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Die Nummer eins. Für mich ist er der beste Spieler aller Zeiten. Er ist bei weitem besser und seine Spielweise ist wichtiger als jene von Cristiano", so der 32-Jährige.

Angesprochen auf seine bevorstehende Vertragsverlängerung über das Jahr 2014 hinaus antwortete Xavi: "Es wird bei meiner Vertragsverlängerung keinerlei Probleme geben. Meine Priorität lag immer bei Barca, auch als ich andere Angebote vorliegen hatte. Ich liebe diesen Verein."

Der FC Barcelona im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung