Zidane nicht mehr Sportdirektor bei Real Madrid

Von Julian Koch
Sonntag, 30.09.2012 | 14:32 Uhr
Zinedine Zidane ist nicht mehr Sportdirektor bei Real Madrid
© Getty
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Der dreimalige Weltfußballer Zinedine Zidane hat das Amt des Sportdirektors beim spanischen Meister Real Madrid niedergelegt. "Zidane ist vor zwei Monaten von seinen Verpflichtungen für die erste Mannschaft zurückgetreten", sagte Real-Coach Jose Mourinho am Samstag.

Wie Mourinho erklärte, wolle der frühere Welt- und Europameister als Trainer in Frankreich aktiv werden. Zunächst wird er Real Madrid aber erhalten bleiben. Wie die spanischen Sportzeitung "Marca" vermeldet, wird der 40-Jährige künftig für die Jugendakademie des spanischen Rekordmeisters arbeiten.

"Ich arbeite nun für die Jugendabteilung von Real Madrid. Dann sehen wir mal, was weiter passiert. Ich habe schon vor einiger Zeit erklärt, dass ich gerne als Trainer arbeiten würde", erklärt er der Zeitung.

Auch wenn Zidane den Job an der Seite von Jose Mourinho aufgegeben hat, darf man davon ausgehen, dass das Verhältnis zwischen den Beiden kein Grund für die Aufgabe des Amtes war. "Mein Verhältnis zu Mourinho ist das Gleiche, wie es immer war", wird Zidane in der "Marca" zitiert. Der 40-Jährige hatte seinen Job als Sportdirektor im Mai 2011 begonnen.

Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung