Barcas Ex-Präsident über Ronaldo-Diskussionen

Laporta: "Ronaldo steht unter großem Druck"

Von Julian Engelhard
Mittwoch, 12.09.2012 | 14:33 Uhr
Joan Laporta war von 2003 bis 2010 Präsident des FC Barcelona
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

Barcelonas Ex-Präsident Joan Laporta mischt sich in die Diskussionen um Cristiano Ronaldo ein. Er ist der Meinung, dass der Portugiese die Tragweite seiner geäußerten Unzufriedenheit unterschätzt hat.

"Alle übertreiben es bei ihm. Wir müssen verstehen, dass er unter einem großen Druck steht und dass er ein Mensch ist. Wir sind alle von dem betroffen, was um uns herum ist", sagte Laporta der spanischen Zeitung "AS".

Barcelonas Ex-Präsident glaubt, dass der Superstar die Tragweite seiner Aussagen unterschätzt hat: "Er sagte etwas, ohne zu realisieren, welche Auswirkungen das hat. Das ist mir in der Vergangenheit auch passiert. Das Wichtige ist, dass er es gesagt hat, weil es das ist, was er fühlt."

"Ein großartiger Spieler"

Der Katalane zollt Ronaldo sogar Respekt dafür, dass er dies ausgesprochen hat: "Cristiano ist ein großartiger Spieler. Es ist nicht einfach auszusprechen, wie du fühlst, wenn du offensichtlich unter viel Druck stehst."

Der 50-Jährige meint, dass es nun die Pflicht von Real Madrid sei, ihn auf bestmöglichste Weise wieder glücklich zu machen. Nach der Länderspielpause spielen die Königlichen am Wochenende (Sa., 21.45 Uhr im LIVE-TICKER) auswärts beim FC Sevilla.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung