Portugiese soll Abschied angedeutet haben

Ärger um Ronaldo: Verlässt er Real Madrid?

Von SPOX
Montag, 03.09.2012 | 09:54 Uhr
Cristiano Ronaldo fühlt sich in Madrid offenbar nicht mehr besonders wohl
© Getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Die spanische Presse steht Kopf: Cristiano Ronaldo äußert öffentlich Enttäuschung über seine Behandlung bei Real Madrid und soll sogar mit einem Abschied kokettieren.

Eigentlich lief das Wochenende für Real Madrid perfekt: 42-Millionen-Neuzugang Luka Modric gab sein Startelf-Debüt, gegen Granada gab es einen ungefährdeten - wenn auch glanzlosen - 3:0-Sieg und Cristiano Ronaldo knipste gleich doppelt.

Allerdings fiel sein Torjubel bei beiden Treffern äußerst verhalten aus. Den Grund erklärte er nach Spielschluss - und ließ damit die Bombe platzen: "Ich bin traurig, deshalb feiere ich meine Tore nicht", sagte der Portugiese, der in den Jahren zuvor stets öffentliche Treuebekenntnisse abgegeben hatte.

Konkreter wurde Ronaldo zunächst nicht: "Es geht um die berufliche Situation. Ich bin traurig und das wissen sie. Die Leute im Verein wissen, weshalb und damit reicht es!"

"Ich fühle mich nicht geliebt"

Die spanische Medienlandschaft dreht seitdem kollektiv am Rad, weitere Zitate gelangen nach und nach ans Tageslicht: "Ich fühle mich nicht geliebt", soll Ronaldo am Samstag in einem Gespräch mit Präsident Florentino Perez und Generaldirektor Jose Angel klargestellt haben.

Zudem habe Ronaldo sich über mangelnde Rückendeckung innerhalb des Teams beschwert und signalisiert haben, dass es so nicht weitergehen könne.

Sein Verhältnis zu diversen Mitspielern soll sich verschlechtert haben, berichtet die "Marca". Vor allem seine Freundschaft zu Marcelo habe zuletzt gelitten. Auch eine mögliche Vertragsverlängerung liegt derzeit auf Eis.

Zeitung: "Ronaldo will Madrid verlassen"

Die Sporttageszeitung "Sport" geht sogar noch einen Schritt weiter und titelt: "Ronaldo will Madrid verlassen". Demnach seien seine Aussagen als eindeutiges Signal in Richtung Abschied zu werten.

In der Sommerpause 2009 war Ronaldo für die Rekordsumme von 94 Millionen Euro in die spanische Hauptstadt gewechselt, beim Sieg gegen Granada am Sonntag erzielte der Portugiese bereits sein 150. Tor für die Königlichen.

Angebot von Paris St.-Germain?

Nun stehen die Zeichen erstmals auf Abschied, sollte sich die Situation für Ronaldo nicht grundlegend ändern.

Wie "El Mundo Deportivo" unter Berufung auf "RAC1" berichtet, soll dem 27-Jährigen sogar ein wirtschaftlich äußerst lukratives Angebot von Paris St.-Germain vorliegen. Auch Anschi Machatschkala wird als Interessent in spansichen Medien gehandelt.

Nun wird spekuliert, dass Ronaldos plötzliche Beschwerden als Grund für eine ordentliche Gehaltserhöhung dienen sollen.

Cristiano Ronaldo: Die Torbilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung