David Abraham wechselt zum FC Getafe

SID
Dienstag, 03.07.2012 | 22:05 Uhr
david Abraham (r.) wechselt nicht zum HSV - sondern nach Spanien zum FC Getafe
© Getty
Advertisement
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Rückschlag für die Kaderplanungen des Hamburger SV: Der geplante Transfer des Argentiniers David Abraham hat sich endgültig zerschlagen. Der Innenverteidiger wechselt zum spanischen Erstligisten FC Getafe und wurde bei den Madrider Vorstädtern bereits offiziell vorgestellt.

"Ich hatte ein Angebot aus Hamburg. Thorsten Fink, mit dem ich beim FC Basel zusammengearbeitet habe, ist an mich herangetreten und hat alles versucht, um mich nach Deutschland zum HSV zu holen", sagte der 25-Jährige am Rande seiner Präsentation.

"Doch mein großer Traum war es schon immer, in der spanischen Liga zu spielen. In Getafe werde ich mich wohlfühlen."

Zwei Neue sollen noch kommen

Zuletzt hatte Abrahams Berater Renato Cedrola noch ausgesagt, dass sein Spieler sich klar zum HSV bekannt habe.

Damit muss HSV-Sportchef Frank Arnesen weiter Ausschau halten nach einem gestanden Innenverteidiger. Auch ein spielstarken Mittelfeldspieler steht noch auf der Wunschliste.

Das ist der FC Getafe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung