Als Diego-Ersatz?

Atletico Madrid verpflichtet Türkei-Star Emre

SID
Mittwoch, 30.05.2012 | 12:28 Uhr
Emre Belözoglu (r.) im Zweikampf mit Miroslav Klose
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der türkische Superstar Emre Belözoglu wird seinen auslaufenden Vertrag beim türkischen Vizemeister Fenerbahce Istanbul nicht verlängern und wechselt ablösefrei nach Spanien zu Atletico Madrid. Das gab der Europa-League-Sieger am Dienstagabend auf seiner Internetseite bekannt.

Der 31 Jahre alte Emre Belözoglu soll noch in dieser Woche zum Medizin-Check in die spanische Hauptstadt reisen und anschließend einen Vertrag bis 2014 erhalten. In Madrid könnte der Spielmacher Diego ersetzen, der zuletzt vom VfL Wolfsburg ausgeliehen war und nun zu den Niedersachsen zurückkehren soll.

Trainer und Manager Felix Magath hatte diesen Schritt angekündigt, auch wenn er mit dem Brasilianer einen schwierigen Charakter in seinen Reihen haben wird.

Im Frühjahr 2011 hatte sich Diego geweigert auf der Bank zu sitzen, nachdem er erfahren hatte, dass er nicht in der Startelf steht, und im Abstiegskampf das Team im Stich gelassen. Magath hatte ihn daraufhin verliehen. Emre wäre ein passender Nachfolger.

Er gilt als einer der besten Fußballer der Türkei, spielte bereits in der Serie A bei Inter Mailand (2001 bis 2005) und in der Premier League bei Newcastle United (2005 bis 2008). Mit der Primera Division wird der 1,70 Meter kleine Linksfuß in allen europäischen Topligen aktiv gewesen sein.

Fenerbahce im Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung