Real macht die 100 voll - Villarreal steigt ab

SID
Sonntag, 13.05.2012 | 22:19 Uhr
Karim Benzema traf bei Real Madrids ungefährdetem Heimsieg gegen Mallorca
© Getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Real Madrid hat durch einen Sieg gegen RCD Mallorca im letzten Spiel der Saison die magische Zahl von 100 Punkten voll gemacht. Der FC Barcelona konnte dagegen im letzten Liga-Spiel unter Trainer Pep Guadiola erst in letzter Minute eine Niederlage verhindern. Nach einer dramatischen Schlussphase im Abstiegskampf muss Villarreal den Weg in die Segunda Division antreten.

Real Madrid - RCD Mallorca 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Cristiano Ronaldo (19.), 2:0 Benzema (23.), 3:0, 4:1 Özil (29., 58.), 3:1 Chori Castro (52.)

Real Madrid empfing zum Saisonausklang im Estadio Bernabeu den RCD Mallorca, der noch um das internationale Geschäft kämpfte. Der Meister ließ den Gästen von der Insel jedoch keine Gelegenheit, die drei Punkte aus Madrid zu entführen.

Cristiano Ronaldo und Benzema stellten mit einem Doppelschlag früh die Weichen für einen erfreulichen Saisonausklang der Mourinho-Truppe. Ronaldo reflektierte anschließend über seine bisherige Zeit in Madrid: "Es waren unbeschreibliche drei Jahre hier in Madrid und dieser Erfolg ist der absolute Höhepunkt."

Mesut Özil machte im zweiten Durchgang mit einem Doppelpack engültig den Sack zu. Durch den Dreier erreichte Real einzigartige 100 Punkte - ein weiterer Rekord für die Geschichtsbücher der Königlichen.

Trainer Jose Mourinho zeigte sich dankbar nach dieser herausragenden Leistung. "Ich möchte allen hier danken, dass sie diese magische Nacht wahr gemacht haben", sagte Mourinho. "Real Madrid ist der beste Klub in der Geschichte des Fußballs und diese Mannschaft wird mit ihren Rekorden in die Geschichte eingehen."

Real Betis - FC Barcelona 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Busquets (9.), 1:1, 2:1 Ruben Castro (71., 74.), 2:2 Keita (90.)

Gelb-Rot: Dani Alves (53.)

Seydou Keita hat seinem Trainer Pep Guardiola in dessen letztem Ligaspiel auf der Bank des FC Barcelona in letzter Sekunde ein Remis beschert.

Nachdem Barca schon früh durch Sergio Busquets (9.) in Führung gegangen war, drehte Ruben Castro die Partie binnen vier Minuten zu Gunsten der Gastgeber (71. und 74.). Zuvor war Dani Alves mit Gelb-Rot vom Platz geflogen (53.)

Als die Fans schon den Überraschungs-Coup feierten, traf Seydou Keita kurz vor dem Schlusspfiff noch zum 2:2-Ausgleich.

Malaga spielt CL-Qualifikation

Der FC Malaga, Klub des kuwaitischen Scheichs Abdullah Bin Nasser Al Thani, sicherte sich durch ein 1:0 (Rondon, 49.) gegen Absteiger Gijon den vierten Platz und nimmt damit an der Champions-League-Qualifikation teil.

In einem umkämpften Spiel - Gijon hatte selbst noch minimale Chancen auf den Klassenerhalt - behielten die Andalusier schließlich knapp die Oberhand, obwohl sich Isco in der Schlussphase noch die Gelb-Rote Karte abholte.

Auch Überraschungsteam Levante hatte noch Chancen auf Platz vier, hätte aber Schützenhilfe von Gijon und Villarreal benötigt. Im Heimspiel besiegte Levante Europa-League-Finalist Bilbao klar mit 3:0, wobei Doppeltorschütze Ghezzal herausragte.

Im Spiel Atletico gegen Villarreal stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Atletico wollte mit einem Sieg die letzte Chance auf die Champions-League-Qualifikation nutzen, während es für den letztjährigen Tabellen-Vierten im El Madrigal um den Klassenerhalt ging. Lange sah es danach aus, als würde die Partie mit einem torlosen Unentschieden enden, doch in der 88. Minute erzielte Falcao doch noch den Siegtreffer für Atletico.

Durch den Sieg von Malaga konnten die Colchoneros jedoch nicht mehr auf Platz vier vorstoßen und werden auch nächste Saison wieder in der Europa League an den Start gehen. Für Villarreal war nach dem Schlusspfiff Zittern angesagt.

Rayo sichert sich nach dramatischem Finale den Klassenerhalt

Nachdem Gijon in Malaga verlor, musste der dritte Absteiger zwischen Rayo Vallecano, Granada, Saragossa und Villarreal ermittelt werden.

Saragossa, das vor Wochen eigentlich schon abgestiegen war, besiegte auswärts in einer turbulenten Partie Getafe mit 2:0 und sicherte sich dadurch den Klassenerhalt.

Am Ende hieß es dabei zehn gegen acht, nachdem Schiedsrichter Teixeira Vitienes zweimal Rot und zweimal Gelb-Rot zückte und dabei drei Getafe-Spieler sowie den eingewechselten Dujmovic von Saragossa vorzeitig zum Duschen schickte.

Dramatik pur gab es beim absoluten Abstiegs-Showdown in Madrid, wo Rayo Vallecano im direkten Duell gegen Granada bis zur 92. Minute abgestiegen war, ehe Altstar Raul Tamudo zum umjubelten 1:0 für die Hausherren einnetzte.

Danach brachen alle Dämme. Granada wäre durch die Niederlage ebenfalls abgestiegen gewesen, bis man die frohe Kunde aus Villarreal überbracht bekam. Dank Falcao bleibt Granada erstklassig, während Villarreal den bitteren Gang in die Segunda Division antreten muss.

Die Primera Division auf einen Blick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung