Finale der Copa del Rey

Pep: Titel Nummer 14 zum Abschied

Von SPOX
Freitag, 25.05.2012 | 23:59 Uhr
Lionel Messi half mit, den scheidenden Trainer Pep Guardiola mit einem Titel zu verabschieden
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Der FC Barcelona feierte im Finale der Copa del Rey gegen Athletic Bilbao einen ungefährdeten Sieg und sorgte dafür, dass Trainer Pep Guardiola zum Abschied seinen 14. Titel mit den Katalanen feiern konnte. Pedro und Lionel Messi waren die Protagonisten in einem vor allem im ersten Abschnitt unterhaltsamen Finale.

Athletic Bilbao - FC Barcelona 0:3 (0:3)

Tore: 0:1 Pedro (3.), 0:2 Messi (20.), 0:3 Pedro (25.)

Im ausverkauften Estadio Vicente Calderon in Madrid gab es schon vor dem Spiel das erste Kuriosum. Im mit Basken und Katalanen voll besetzten Stadion erklang vor den Augen von Kronprinz Felipe lediglich eine Kurzform der spanischen Nationalhymne. Doch auch während der mit 27 Sekunden Länge rekordverdächtig kurzen Darbietung pfiffen sich die Zuschauer die Seele aus dem Leib und schwangen die Fahnen ihrer Regionen. Danach konnte es jedoch losgehen.

Barcelona, das überraschend den 21-jährigen Martin Montoya rechts in der Viererabwehrkette aufbot, legte los wie die Feuerwehr und hatte bereits in den ersten drei Minuten drei Großchancen, von denen Pedro die dritte zur frühen Führung nutzte. Doch auch danach ließen die Katalanen keinen Zweifel, dass sie Pep Guardiola zum Abschied mit Titel Nummer 14 schenken wollten. Iniesta, Xavi, Pedro und Messi wirbelten gegen zeitweise orientierungslose Basken nahezu nach Belieben und stellten innerhalb kürzester Zeit auf 3:0. Lediglich in der 28. Minute hatte Barca Glück, als Llorente nach einem Trikotzupfer von Pique im Strafraum zu Fall kam und vehement Elfmeter forderte.

Im zweiten Abschnitt ging es dann deutlich gemäßigter zur Sache. Athletic war primär um Schadensbegrenzung bemüht, dennoch hätte Ibai Gomez nach Traumpass des eingewechselten Ander Herrera kurz nach der Pause verkürzen müssen. Barca, das einen Gang zurück schaltete, kontrollierte anschließend aber wieder Ball und Gegner, ohne im Abschluss wirklich zwingend zu Werke zu gehen. In der 71. Minute sorgte Messi abermals mit einer wunderbaren Einzelaktion für ehrfürchtiges Staunen bei den Zuschauern: mit einem Maradona-Solo tanzte er gegen vier Mann in den Strafraum, scheiterte dann aber am langen Bein von Athletic-Keeper Iraizoz.

Danach wurde das Spiel zum Schaulaufen für das Barca-Team und vor allem für Trainer Pep Guardiola, der von den Fans auf den Rängen frenetisch mit Sprechchören gefeiert wurde. Im Spiel der Supercopa zwischen Meister und Pokalsieger im August, bei dem erneut der Clasico auf dem Programm steht, wird bereits Tito Vilanova auf der Bank sitzen. Für Bilbao geht es nach Platz zehn in der Liga und zwei verlorenen Finals dank des Finaleinzugs erneut in die Europa League.

Pedro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung