Drei große Ziele bleiben Mourinho noch

SID
Dienstag, 03.04.2012 | 13:27 Uhr
Jose Mourinho ist noch lange nicht satt: National und international sollen Titel her
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

Es könnte alles so schön sein bei Real Madrid: Mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Rivalen aus Barcelona an der Spitze der Primera Division. Nach dem 3:0-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel bei APOEL Nikosia bereits mit mehr als einem Bein im Halbfinale der Champions League. Beim FC Chelsea, der das Hinspiel bei Benfica Lissabon 1:0 gewinnen konnte, lief es sportlich in dieser Saison hingegen mehr als nur durchwachsen.

Wenn es sportlich endlich mal rund läuft, gibt es bei den Königlichen eben andere Schlagzeilen: Da soll sich Kapitän Iker Casillas mit dem Trainer Jose Mourinho überworfen haben. Der Klub rutscht regelmäßig in eine Mini-Krise, wenn es mal keinen Kantersieg gibt. Und nicht zuletzt köchelt das Gerücht über den Abschied von Mourinho am Ende der Saison.

Mourinho: "Für mich gibt es drei große Ziele"

In der italienischen Zeitung "Corriere della Sera" sagte Mourinho nun, dass er noch weitere zwei Jahre bei Real unter Vertrag stehe und selber nie davon gesprochen habe, den Verein zu verlassen. Der 49-Jährige gab aber auch zu: "Ich bin Inter Mailands größter Fan. Der Klub ist mein Zuhause und ich werde definitiv eines Tages zurückkehren."

Ein Affront gegen den aktuellen Arbeitgeber, den erfolgreichsten Verein der Welt. Zudem sagte Mourinho: "Im Fußball gibt es für mich drei große Ziele: Die Champions League mit drei verschiedenen Teams zu gewinnen, Meister in den drei stärksten Ligen der Welt zu werden und in ein paar Jahren den ersten Titel mit der portugiesischen Nationalmannschaft zu holen."

Eine Aussage, die den Spekulationen nicht gerade einen Riegel vorschiebt, denn die ersten beiden Ziele kann Mourinho schon im nächsten Monat erreichen, falls er mit Real Meister und Champions-League-Sieger werden sollte.

Schließlich gewann er die Königsklasse bereits 2004 mit dem FC Porto sowie 2010 mit Inter Mailand. Die nationalen Titel in England mit dem FC Chelsea (2005 und 2006) und in Italien mit Inter (2009 und 2010) hat er ebenfalls schon gefeiert.

Ronaldo vor 50. Saisontor

Der sportliche Erfolg und die Rekordjagd der Königlichen wird in der Mourinho- Diskussion fast nebensächlich: 100 Tore hat Real in 30 Ligaspielen bereits erzielt, erst drei Niederlagen gab es in 45 Pflichtspielen. In der Königsklasse ist der spanische Rekordmeister bei acht Siegen und erst einem Remis ungeschlagen.

Superstar Cristiano Ronaldo fehlen nur noch drei Treffer zu seinem 50. Saisontor in allen Wettbewerben. Und das ist bereits gegen Nikosia möglich, schließlich erzielt Real diese Saison im Schnitt mehr als vier Tore pro Partie im heimischen Bernabeu-Stadion.

Chelsea mit Trendwende unter di Matteo

Fernab jeglicher Rekorde und alles andere als souverän verläuft hingegen die Saison des FC Chelsea. "Vor einigen Wochen hätte ich eine solche Entwicklung kaum für möglich gehalten", sagte Torwart Petr Cech zuletzt. Chelsea war in der Liga abgeschlagen und stand unter dem Ex-Trainer Andre Villas-Boas in der Champions League vor dem Aus.

Nun, unter Roberto di Matteo, schaffte man die Sensation im Achtelfinal-Rückspiel gegen Neapel, hat in der Premier League auf Rang fünf wieder Tuchfühlung zu den Champions-League-Plätzen und vor dem Viertelfinal-Rückspiel beste Chancen in der Königsklasse.

Sollte am Mittwochabend nichts Außergewöhnliches passieren, stünden Chelsea und Real im Halbfinale - bei Real, das dann auf die Bayern treffen würde, ein Minimalziel. Bei Chelsea ein kleines Fußballwunder.

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung