Primera Division, 32. Spieltag

Reals Vorsprung auf Barca schrumpft

Von SPOX
Sonntag, 08.04.2012 | 23:44 Uhr
Zum Verzweifeln: Zweimal scheiterte Cristiano Ronaldo (v.) gegen den FC Valencia am Aluminium
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Real Madrid kommt gegen den Tabellendritten aus Valencia nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und hat in der Meisterschaft nur noch vier Punkte Vorsprung auf den FC Barcelona. Der muss gegen einen unangenehmen Gegner aus Saragossa eine Halbzeit lang kämpfen. Am Ende sorgt die große individuelle Klasse der Katalanen aber doch für einen ungefährdeten Sieg.

Real Madrid - FC Valencia 0:0

Tore: -

Real Madrid empfing im Bernabeu-Stadion den Tabellendritten aus Valencia. Jose Mourinho musste auf den gelbgesperrten Sergio Ramos verzichten, der von Raul Albiol vertreten wurde. Kaka und Angel Di Maria nahmen zunächst auf der Bank Platz - Hamit Altintop und Nuri Sahin standen nicht einmal im Kader der Madrilenen. Beim FC Valencia war der Doppeltorschütze aus dem Hinspiel, Roberto Soldado, nur Ersatz.

Real übernahm von Beginn an die Kontrolle im Spiel und kam vor allem durch Fernschüsse von Cristiano Ronaldo zu guten Gelegenheiten. Die Beste hatte der Portugiese schon in der siebten Spielminute, als er einen Knaller aus 20 Metern an den Pfosten setzte. Der FC Valencia konzentrierte sich auf einige wenige Offensivaktionen, die es dann aber in sich hatten. Inbesondere Tino Costa sorgte für Gefahr, als er einen Flugkopfball an den linken Pfosten wuchtete (25.).

Zur zweiten Halbzeit kam Angel Di Maria für den unauffälligen Gonzalo Higuain, aber das Spiel ging weiter wie im ersten Durchgang: Real mit mehr Ballbesitz - Aluminium-Treffer auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Angriffsbemühungen der Königlichen ungenauer. In der Schlussphase brachte Jose Mourinho Kaka für Khedira und Callejon für Özil, aber was die Madrilenen auch taten, der Ball wollte nicht an Valencias Schlussmann Guaita vorbei.

Bis in die Nachspielzeit hatten beide Teams beste Gelegenheiten, um den Sieg davonzutragen - letztlich endete die Partie aber durchaus leistungsgerecht unentschieden. Für Real Madrid war es das erste Spiel ohne eigenen Torerfolg nach 41 Partien am Stück. Am Mittwoch wartet der Stadtrivale Athletico auf die Königlichen, der FC Valencia spielt gegen Rayo Vallecano.

Real Saragossa - FC Barcelona 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 Aranda (30.), 1:1 Puyol (36.), 1:2 Messi (39.), 1:3 Messi (86.), 1:4 Pedro (90.+2)

Barcelonas Trainer Pep Guardiola verzichtete in der Startelf auf seine zentralen Kreativspieler Iniesta und Xavi - Keita und Thiago spielten dafür von Beginn an. Empfangen wurden die Katalanen von Real Saragossa. Das Team von Trainer Jimenez ist so etwas wie das Team der Stunde in der Primera Division. Mit der Empfehlung von drei Siegen am Stück ging der Tabellenachtzehnte sehr selbstbewusst und zweikampfstark in die Partie.

Die erste halbe Stunde gehörte fast ausschließlich dem Underdog. Die große Chance zur Führung vergab zunächst Aranda vom Elfmeterpunkt, nachdem Victor Valdes Lafita von den Beinen geholt hatte (23.), doch nur wenige Minuten später machte es Saragossas Angreifer besser und köpfte zur 1:0-Führung ein (30.). Barca antwortete in der Manier eines Champions und schlug nur sechs Minuten später durch Puyol zurück, der einen Patzer von Roberto ausnutzte.

Kaum hatte Saragossa den schmeichelhaften Ausgleich verdaut, da legte Barcelona auch schon in Person von Messi das 2:1 nach (39.). Zu allem Überfluss sah Abraham Mineiro noch vor der Pause die Gelb-Rote Karte (45.). Nach dem Seitenwechsel konnte der Außenseiter nur die ersten zehn Minuten lang offensiv für Akzente sorgen, dann übernahm Barcelona endlich die Spielkontrolle und bekam zwangsläufig Chancen zur Vorentscheidung.

Letzlich sorgten Messi per Strafstoß (86.) und Pedro (90.+2) für das Endresultat. Mit den vier Traffern des Abends hat Barcelona in dieser Spielzeit nun wettbewerbsübergreifend bereits 161 Pflichtspieltore erzielt und damit einen neuen spanischen Rekord aufgestellt.

Die Tabelle der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung