Samstag, 14.04.2012

Primera Division, 34. Spieltag

Real Madrid mit Arbeitssieg - Barca legt nach

Real Madrid gelingt vor den Wochen der Wahrheit ein 3:1-Arbeitssieg gegen Sporting Gijon, Cristiano Ronaldo stellt dabei seine eigene Rekordmarke ein. Die Königlichen zeigen sich gewappnet für die Kracher gegen Bayern München und den FC Barcelona. Die Katalanen hatten gegen das Überraschungsteam vom UD Levante ebenfalls ihre Probleme - konnten sich aber einmal mehr auf Lio Messi verlassen.

Cristiano Ronaldo feiert seinen befreienden Treffer zum 2:1 gegen Sporting Gijon
© Getty
Cristiano Ronaldo feiert seinen befreienden Treffer zum 2:1 gegen Sporting Gijon

Real Madrid - Sporting Gijon 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 De las Cuevas (30./Elfmeter), 1:1 Higuain (37.), 2:1 C. Ronaldo (74.), 3:1 Benzema (82.)

Bei Real Madrid saßen gegen den Tabellenvorletzten Sporting Gijon Kaka, Angel Di Maria und Karim Benzema zunächst nur auf der Bank. Außerdem fehlte Xabi Alonso aufgrund seiner fünften gelben Karte. Dafür besetzte Nuri Sahin von Beginnn an neben Sami Khedira die Doppelsechs, Mesut Özil spielte zentral hinter der Spitze Gonzalo Higuain.

Real begann die Partie mit viel Ballbesitz, ohne jedoch zu zwingenden Aktionen vor dem Kasten von Gijon-Schlussmann Juan Pablo zu kommen. Gijon verteidigte sehr aggressiv und setzte vereinzelte Nadelstiche in der Offensive. Einer davon sorgte in der 30. Minute für das überraschende 1:0 der Gäste:

Trejo dribbelte in den Madrilener Strafraum und Sergio Ramos klärte grätschend mit der Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte De las Cuevas sicher in die Mitte. Danach wirkte Madrid endlich entschlossener und setzte sich fortwährend noch tiefer in der Hälfte von Gijon fest. In der 37. Minute war es dann ein Higuain-Kopfball nach schöner Flanke von Ramos, der den Ausgleich brachte.

Zur zweiten Halbzeit reagierte Jose Mourinho und brachte Benzema und Di Maria für Sahin und Callejon. Doch auch mit dem neuen Personal taten sich die Königlichen bis zur 74. Minute sehr schwer. Dann war es Ronaldo, der eine Flanke von Di Maria zum befreienden 2:1-Treffer nutzte und damit seinen 41. Saisontreffer erzielte und die eigene Rekordmarke der vergangenen Saison einstellte.

Fünf Minuten später musste Gijons Canella mit Gelb-Rot vom Platz und Benzema machte nach Özil-Zuspiel den Deckel drauf. Für Real geht es nun am Dienstag in der Champions-League gegen den FC Bayern München, ehe im Camp Nou der Clasico gegen den FC Barcelona ansteht.

Die Top-Torjäger der Primera Division 2011/2012
Rang 1: Lionel Messi vom FC Barcelona (50 Tore)
© Getty
1/5
Rang 1: Lionel Messi vom FC Barcelona (50 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi.html
Rang 2: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (46 Tore)
© Getty
2/5
Rang 2: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (46 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=2.html
Rang 3: Radamel Falcao von Atletico Madrid (24 Tore)
© Getty
3/5
Rang 3: Radamel Falcao von Atletico Madrid (24 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=3.html
Rang 4: Gonzalo Higuain von Real Madrid (22 Tore)
© Getty
4/5
Rang 4: Gonzalo Higuain von Real Madrid (22 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=4.html
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (21 Tore)
© Getty
5/5
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (21 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=5.html
 

UD Levante - FC Barcelona 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Barkero (30./Elfmeter), 1:1 Messi (64.), 1:2 Messi (72./Elfmeter)

Barca-Trainer Pep Guardiola verzichtete bei UD Levante auf Dani Alves, Iniesta und Gerard Pique in der Startformation und sah einen engagierten Beginn seines Teams. Mehrere Halbchancen in der ersten Viertelstunde hätten durchaus eine Führung der Katalanen nach sich ziehen können.

Dann kam der Schock: Valdes ließ einen Eckball von Levante aus den Händen gleiten, Juanfran kam an den Ball und ließ sich nur durch ein Handspiel von Pedro am Torschuss hindern. Den fälligen Strafstoß verwandelte Barkero ohne Mühe (23.). Nach dem Tor verließ Barcelona zusehends die Inspiration im Spiel - Levante verteidigte die Führung gut und ging mit dieser in die Halbzeitpause. Pep Guardiola brachte nun etwas überraschend den jungen Cuenca für Xavi in die Partie, was zunächst nichts an der Ideenlosigkeit der Blaugrana änderte.

Erst mit der Hereinnahme von Iniesta (54.) wurde das Spiel wieder zwingender. Trotzdem bahnte sich der Ausgleich von Messi nach schönem Doppelpass mit Sanchez nicht gerade an (64.). Der Anfang war getan und gerade acht Minuten später klingelte es schon wieder, natürlich war es Messi. Botelho hatte Cuenca im Strafraum leicht gestoßen, was der Barca-Spieler dankend annahm und fiel. Messi trat an den Elfmeterpunkt und vollstreckte gewohnt souverän zum 2:1.

Gleichzeitig war es sein 41. Ligatreffer, durch den er schon jetzt gemeinsam mit Ronaldo den Torrekord aus der Vorsaison einstellt. In der Folge spielte Barca seinen Stiefel locker runter und brachte den Sieg über die Zeit. Am Mittwoch geht es für Barcelona in der Champions League gegen den FC Chelsea, bevor man am Samstag Real Madrid zum Clasico in der katalanischen Metropole empfängt.

Der 34. Spieltag im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.