Donnerstag, 02.02.2012

"Ich will Teil dieser Zukunft sein"

Özil will Karriere bei Real beenden

Mesut Özil möchte während seiner Profilaufbahn nicht mehr den Verein wechseln. "Ich will meine Karriere bei Real Madrid beenden. Ich meine das ganz im Ernst", sagte der deutsche Nationalspieler dem "Kicker". Er wisse, dass sein Klub in den nächsten Jahren sicher viele sehr gute junge Spieler verpflichten werde, sagte der 23-Jährige weiter. "Aber ich will Teil dieser Zukunft sein."

Mesut Özil wechselte 2010 von Werder Bremen zu Real Madrid
© Getty
Mesut Özil wechselte 2010 von Werder Bremen zu Real Madrid

Özil, der derzeit in bestechender Form spielt, sagte, der Urlaub in der Türkei in der Winterpause, ohne Termine, habe ihm gut getan.

"Ich fühle mich einfach viel besser. In der Vorbereitung habe ich sehr hart gearbeitet. Das hat sich definitiv gelohnt."

Titel? Nicht mehr einzuholen in normaler Form

Über Reals Titelchancen im Zweikampf mit dem FC Barcelona sagte Özil: "Wenn wir weiter so spielen wie zuletzt, sind wir nicht einzuholen."

Allerdings müsse man weiter konstant gut spielen. "Wenn wir zweimal patzen, könnte Barcelona rankommen", so Özil.

Derzeit hat Madrid sieben Punkte Vorsprung auf den katalanischen Rivalen.

Mesut Özil im Steckbrief

Real Madrid - FC Barcelona 1:3
Real Madrid - FC Barcelona 1:3: Ein hart umkämpftes Duell zwischen den Erzfeinden der Primera Division fand mit Barcelona einen verdienten Sieger
© Getty
1/10
Real Madrid - FC Barcelona 1:3: Ein hart umkämpftes Duell zwischen den Erzfeinden der Primera Division fand mit Barcelona einen verdienten Sieger
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil.html
Blitzstart für die Königlichen: Karim Benzema (l.) brachte Madrid schon nach 22 Sekunden in Front
© Getty
2/10
Blitzstart für die Königlichen: Karim Benzema (l.) brachte Madrid schon nach 22 Sekunden in Front
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=2.html
Eric Abidal herzt Lionel Messi nach dessen tollen Vorlage in der 29. Minute zum 1:1-Ausgleich. Alexis Sanchez hatte getroffen
© Getty
3/10
Eric Abidal herzt Lionel Messi nach dessen tollen Vorlage in der 29. Minute zum 1:1-Ausgleich. Alexis Sanchez hatte getroffen
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=3.html
Barcas Andres Iniesta (M.) war lediglich zu zweit zu stoppen. Hier bemühen sich Fabio Coentrao (l.) und Angel Di Maria
© Getty
4/10
Barcas Andres Iniesta (M.) war lediglich zu zweit zu stoppen. Hier bemühen sich Fabio Coentrao (l.) und Angel Di Maria
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=4.html
Xavi bejubelt seinen glücklichen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Danach sah Madrid kein Land mehr gegen ein starkes Barcelona
© Getty
5/10
Xavi bejubelt seinen glücklichen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Danach sah Madrid kein Land mehr gegen ein starkes Barcelona
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=5.html
Madrid-Trainer Jose Mourinho (l.) versucht zu retten, was nicht zu retten ist. Im Hintergrund feiert die Bank von Barcelona den Führungstreffer
© Getty
6/10
Madrid-Trainer Jose Mourinho (l.) versucht zu retten, was nicht zu retten ist. Im Hintergrund feiert die Bank von Barcelona den Führungstreffer
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=6.html
In der 65. Minuten ist der Drops endgültig gelutscht: Cesc Fabregas erzielt das 3:1 - der Jubel ist grenzenlos
© Getty
7/10
In der 65. Minuten ist der Drops endgültig gelutscht: Cesc Fabregas erzielt das 3:1 - der Jubel ist grenzenlos
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=7.html
Der Frust nach der Niederlage war groß bei Cristiano Ronaldo. Er selbst vergab zwei dicke Chancen und konnte nicht überzeugen
© Getty
8/10
Der Frust nach der Niederlage war groß bei Cristiano Ronaldo. Er selbst vergab zwei dicke Chancen und konnte nicht überzeugen
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=8.html
In unnachahmlicher Hulk-Manier stoppt Carles Puyol (l.) den eingewechselten Kaka
© Getty
9/10
In unnachahmlicher Hulk-Manier stoppt Carles Puyol (l.) den eingewechselten Kaka
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=9.html
Darf in keinem Clasico fehlen: Die gute alte Rudelbildung. Diesmal ging es aber eher ruhig zu
© Getty
10/10
Darf in keinem Clasico fehlen: Die gute alte Rudelbildung. Diesmal ging es aber eher ruhig zu
/de/sport/diashows/real-madrid-fc-barcelona-clasico-2011/xavi-tor-lionel-messi-cristiano-ronaldo-mesut-oezil,seite=10.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 6. Spieltag


Özil möchte seine aktive Fußballerkarriere bei Real Madrid beenden. Der deutsche Nationalspieler fühle sich pudelwohl und wolle die Zukunft bei den Königlichen mitgestalten.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.