Sonntag, 12.02.2012

Primera Division - 23. Spieltag

Real enteilt Barca nach Ronaldo-Gala

Nach einem frühen Rückstand gegen Levante dreht Cristiano Ronaldo die Partie förmlich im Alleingang und beschert Real Madrid den nächsten Sieg. Der FC Barcelona hat am 23. Spieltag der Primera Division eine empfindliche Niederlage gegen Osasuna einstecken müssen.

Cristiano Ronaldo leitete mit seinem Elfmeter zum 1:1 die Wende gegen Levante ein
© spox
Cristiano Ronaldo leitete mit seinem Elfmeter zum 1:1 die Wende gegen Levante ein

Real Madrid - Levante UD 4:2 (1:1)

Tore: 0:1 Cabral (5.), 1:1 Ronaldo (45./Elfmeter), 2:1 Ronaldo (50.), 3:1 Ronaldo (57.), 3:2 Kone (63.), 4:2 Benzema (66.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Iborra (44./Levante) wegen Handspiels

Vor dem Anpfiff: Erstmals seit Anfang Januar kehrte Sami Khedira zurück in den Kader von Real Madrid, musste jedoch ebenso wie Nuri Sahin zunächst auf der Bank Platz nehmen. Marcelo und Angel Di Maria standen noch nicht im Kader der Königlichen. Mesut Özil startete hinter der einzigen Spitze Gonzalo Higuain. Als Doppelsechs fungierten Granero und Xabi Alonso.

Levante setzte ebenso wie Real Madrid auf ein 4-2-3-1 mit dem Ex-Hannoveraner Arouna Kone als einziger Spitze.

Analyse: In einer höchst unterhaltsamen Partie gelang es Real Madrid, den Vorsprung auf den FC Barcelona auf zehn Punkte auszubauen. Dabei sah es zu Beginn nicht gut aus für die Königlichen: Nach fünf Minuten köpfte Cabral nach einer Freistoßflanke aus sechs Metern zum überraschenden 1:0 für die Gäste ein.

Was folgte, war ein wütender Sturmlauf der Hausherren mit Chancen beinahe im Minutentakt. Bereits in der achten Minute gelang den Madrilenen durch Benzema der Ausgleich, doch der Linienrichter entschied fälschlicherweise auf eine Abseitsposition des Franzosen.

So dauerte es bis zur 44. Minute, in der eine sehr harte Entscheidung von Schiedsrichter Alberto Undiane Mallenco die Partie in die erwarteten Bahnen lenkte: Nach einem Rempler bekommt Iborra den Ball bei der Annahme im eigenen Strafraum an den Arm. Der Unparteiische entscheidet auf Elfmeter und Gelb-Rot für den bereits vorverwarnten Mittelfeldspieler. Ronaldo ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den fälligen Strafstoß in der 45. Minute souverän ins rechte Eck.

In der zweiten Halbzeit nahm die Partie dann den erwarteten Verlauf: Schon in der 50. Minute sorgte Ronaldo nach Maßflanke von Higuain per Kopf für die Führung. Sieben Minuten später erhöhte er mit einem traumhaften Schuss aus 20 Metern für das 3:1.

Das zwischenzeitliche 2:3 durch Kone nach Flanke von Serrano änderte nichts an Real Madrids Dominanz. Benzema stellte mit einem tollen Schlenzer in der 66. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung der Madrilenen wieder her. Damit war die Gegenwehr von Levante gebrochen. Real Madrid spielte seinen Stiefel von da an souverän herunter, ohne mit letzter Konsequenz auf ein weiteres Tor zu spielen.

Der Star des Spiels: Cristiano Ronaldo drehte das Spiel mit seinen Toren förmlich im Alleingang. Wieder einmal zeigte der Portugiese, wie vielseitig er ist: Ein unhaltbarer Elfmeter, ein wuchtiger Kopfball und ein traumhafter Distanzschuss sorgten für die Wende in der Partie.

CA Osasuna - FC Barcelona 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Lekic (5.), 2:0 Lekic (22.), 2:1 Alexis Sanchez (51.), 3:1 Raul Garcia (56.), 3:2 Tello (73.)

Reaktionen:

Pep Guardiola: "Das macht die Sache in der Liga nicht einfacher. Wir müssen weiter kämpfen, aber jetzt geht es für uns erst einmal um die Champions League."

Carles Puyol: "Wir werden die Waffen nicht strecken. Wir werden versuchen, jede Woche zu gewinnen und dann schauen wir, was die Konkurrenz macht. Wir kämpfen um alle drei Titel. Wer anderes denkt, liegt falsch."

Vor dem Anpfiff: Drei Tage vor dem Champions-League-Spiel gegen Bayer Leverkusen schonte Pep Guardiola mit Iniesta, Xavi und Fabregas drei wichtige Mittelfeldspieler. Dafür liefen dort Thiago, Mascherano und Roberto.

Osasuna setzte auf eine mutige 4-3-3-Formation und frühes Pressing. Die Außenbahnen ließ Trainer Luis Mendilibar stets besetzen, um Barcas Defensivreihe auseinanderzuziehen.

Die Top-Torjäger der Primera Division 2011/2012
Rang 1: Lionel Messi vom FC Barcelona (50 Tore)
© Getty
1/5
Rang 1: Lionel Messi vom FC Barcelona (50 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi.html
Rang 2: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (46 Tore)
© Getty
2/5
Rang 2: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (46 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=2.html
Rang 3: Radamel Falcao von Atletico Madrid (24 Tore)
© Getty
3/5
Rang 3: Radamel Falcao von Atletico Madrid (24 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=3.html
Rang 4: Gonzalo Higuain von Real Madrid (22 Tore)
© Getty
4/5
Rang 4: Gonzalo Higuain von Real Madrid (22 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=4.html
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (21 Tore)
© Getty
5/5
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (21 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-spanien/torjaeger-primera-division-cristiano-ronaldo-soldado-agirretxe-alvaro-negredo-lionel-messi,seite=5.html
 

Analyse: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und stumpfen Geläuf legte der FC Barcelona einen reichlich unterkühlten Auftritt gegen das taktisch klug spielende und aufopferungsvoll kämpfende Osasuna hin. Von Anfang an machte sich das Fehlen der Stammspieler im Mittelfeld bemerkbar. Zu keiner Zeit konnten die Katalanen ihr berüchtigtes Kombinationsspiel aufziehen.

Noch dazu offenbarte die Truppe von Pep Guardiola ungewohnte Defensivschwächen. Bereits in der fünften Minute steckte Nino den Ball klasse auf Lekic durch. Puyol und Pique standen zu weit von ihm weg und der Serbe verwandelte aus zwölf Metern geschickt an Valdes vorbei ins linke untere Eck. In der 22. Minute war es wieder Pique, der Lekic erneut allein ließ und diesem damit das 2:0 ermöglichte, mit dem es letztlich auch hochverdient in die Kabine ging.

In der zweiten Halbzeit agierten die Gäste druckvoller, ohne wirklich überzeugen zu können. Alexis Sanchez sorgte in der 51. Minute für den Anschluss, als er einen Querpass von Cuenca verwertete. Doch Osasuna versteckte sich nicht und kam nach einem katastrophalen Fehlpass von Victor Valdes durch Raul Garcia zum 3:1.

Im Anschluss sorgten die eingewechselten Cristian Tello und Cesc Fabregas für mehr Offensivwirbel. So war es auch der Youngster Tello, der in seinem zweiten Spiel in Folge ein Tor markierte, als er in der 73. Minute den Ball aus acht Metern ins Tor wuchtete.

Der anschließende Sturmlauf des FC Barcelona gegen sich zusehends verschanzende Gastgeber blieb letztlich trotz guter Torchancen erfolglos.

Somit verschenken die Katalanen weitere wichtige Punkte im Kampf um den Titel. Osasuna revanchierte sich hingegen eindrucksvoll für die 0:8-Hinspielniederlage. Obendrein sah Mascherano nach Abpfiff wegen Reklamierens Gelb-Rot.

Der Star des Spiels: Dejan Lekic sorgte mit zwei Toren für den Heimsieg von Osasuna gegen den FC Barcelona. Immer wieder entwischte der "Panzer aus Belgrad" seinen Gegenspielern und zeigte sich zudem vor dem Tor eiskalt. Die Weltmeister Pique und Puyol sahen gegen den Serben über weite Strecken des Spiels reichlich alt aus.

Der 23. Spieltag der Primera Divison

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.