Primera Division: 19. Spieltag

4:2! Barca bleibt dran - Real dreht Partie

Von SPOX
Sonntag, 15.01.2012 | 23:22 Uhr
Fabregas und Co. mussten beim 4:2-Erfolg eine Menge einstecken
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der FC Barcelona hat den 19. Spieltag der Primera Division mit einem 4:2-Sieg gegen Betis Sevilla beendet und liegt damit weiter fünf Punkte hinter Tabellenführer Real Madrid. Die Königlichen hatten am Samstag einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Bei Real Mallorca kam das Team um Mesut Özil nach 0:1-Rückstand zu einem 2:1-Erfolg.

FC Barcelona - Real Betis 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 Xavi (10.), 2:0 Messi (12.), 2:1 Castro (32.), 2:2 Santa Cruz (52.), 3:2 Sanchez (75.), 4:2 Messi (Elfmeter/86.)

Gelb-Rot: Mario (Sevilla/71.)

Es schien wie immer, wenn es im Camp Nou um Punkte geht - der FC Barcelona schaut sich die ersten Minuten den Gegner an, um dann zuzuschlagen.

So begann auch Betis unheimlich forsch und ohne großen Respekt. Im ultra-aggressiven Mittelfeld wurden die Bälle früh erobert und wenn man erstmal im Ballbesitz war, ging es sofort vertikal nach vorne.

So hatte Sevilla in der in der 7. und 8. Minute durch einen Doppelschlag die Chance zum frühen 1:0, doch Barca-Keeper Victor Valdes reagierte glänzend. Nach zehn Minuten hatte die im 3-4-3 agierende Blaugrana scheinbar genug und drehte auf. Nach feiner Vorarbeit von Alexis Sanchez gelang Xavi, der sein 400. Spiel in der Primera Division absolvierte, die Führung.

Die Hausherren hielten das Tempo fortan enorm hoch. Nur zwei Minuten später nutze Lionel Messi gravierende Abstimmungsprobleme der Betis-Abwehr aus und erzielte sein 18. Saisontor.

Barca nahm angesichts des Vorsprungs Tempo aus der Partie und ließ Ball und Gegner in gewohnter Manier laufen und hätte durchaus auf das wohl entscheidende 3:0 erhöhen können. Sevilla brauchte genau 20 Minuten, um sich wieder zu fangen. In der 32. Minute nutzte Ruben Castro Unaufmerksamkeiten in der Abwehr Barcelonas und stellte den durchaus verdienten Anschluss her.

Die zweite Hälfte begann wie die erste - nur nutzte Sevilla die deutliche Feldüberlegenheit. Der eingewechselte Roque Santa Cruz erzielte in der 52. Minute per Fernschuss den sehenswerten Ausgleich. Barcelona lief in Folge wütend an, ließ aber die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen.

Die Gäste konterten nur noch selten - selbst die Stürmer agierten tief in der eigenen Häflte. Das Blatt wendete sich dann endgültig zu Gunsten Barcelonas, als Mario nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste (71.). Barca nutzte den freien Raum und so erzielte Sanchez nach überragender Vorarbeit von Xavi das 3:2 (75.).

Messi sorgte dann in der 86. Minute per Handelfmeter für die Entscheidung. Barcelona bleibt durch den Erfolg erster Verfolger von Real Madrid.

RCD Mallorca - Real Madrid 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Hemed (39.), 1:1 Higuain (72.), 1:2 Callejon (85.)

Clasico im Pokal hin oder her, für Jose Mourinho waren die Prioritäten vorher klar. "Wir wollen die Liga holen, das verberge ich nicht. Gegen Mallorca wird niemand geschont", sagte der Real-Trainer vor dem Spiel.

Im Vergleich zum 1:0-Sieg im Pokal beim FC Malaga änderte Mourinho sein Team dennoch auf vier Positionen: Für Fabio Coentrao, Sami Khedira (verletzt), Kaka und Gonzalo Higuain begannen Marcelo, Jose Callejon, Mesut Özil und Karim Benzema. Für Top-Vorbereiter Angel di Maria dagegen kam die Partie nach seiner Muskelverletzung noch zu früh.

Und das Fehlen des Argentiniers machte sich negativ bemerkbar: Real hatte in der ersten Halbzeit zwar 68 Prozent Ballbesitz, kam aus dem Spiel heraus aber kaum gefährlich vor das Tor der Insulaner.

Mallorca hingegen hatte ein klares Rezept: Hinten aggressiv verteidigen, nach vorne blitzschnell kombinieren. Nach einer flachen Hereingabe von rechts lenkte Victor Casadesus den Ball knapp am Tor vorbei (10.).

Kurz vor der Pause war es dann soweit: Nach einer kurz getretenen Ecke flankte Chori Castro den Ball scharf an den Fünfer, von wo aus Tomer Hemed den Ball per Flugkopfball im langen Eck versenkte (39.).

Real war hingegen vor dem Seitenwechsel nur einmal gefährlich: Nach einem Freistoß von Xabi Alonso köpfte Sergio Ramos an den rechten Pfosten (45.).

Mourinho reagierte und brachte zur zweiten Halbzeit Gonzalo Higuain für Lass Diarra. Die dicke Chance zum nächsten Tor hatte aber zunächst Mallorca: Casadesus tauchte völlig frei vor Iker Casillas auf und schob den Ball auch überlegt ins Tor, wurde jedoch wegen einer angeblichen Abseitsposition zurückgepfiffen - Fehlentscheidung (59.).

Real setzte anschließend alles auf eine Karte: Kaka und Coentrao kamen für Marcelo und Alvaro Arbeloa (59.). Kaka probierte es gleicht mal aus der Distanz, fand seinen Meister aber in Dudu Aouate (71.).

Eine Minute später war der Mallorca-Keeper aber machtlos: Özil legte den Ball mit dem linken Außenrist fein in den Strafraum, Higuain brachte den Ball mit Hilfe eines Abwehrbeins über Aouate im Tor unter - 1:1. Higuain hatte auf den Tag genau fünf Jahre zuvor sein Liga-Debüt gegeben.

Die Partie nahm an Intensität zu, Cristiano Ronaldo scheiterte mit einer Bogenlampe an der Latte (75.). Zwei Minuten später stand dann wieder Schiedsrichter Pedro Jesus Perez Montero, der einem Ramos-Kopfballtreffer die Anerkennung verweigerte - ebenfalls fragwürdig.

Real drängte in der Schlussphase auf den Siegtreffer, Mallorca hing nur noch in den Seilen. Nach einer Doppelchance von Ronaldo und Benzema versenkte Jose Callejon den Ball doch noch zum 2:1-Siegtreffer im Netz (85.). Nuri Sahin saß auf Mallorca übrigens 90 Minuten lang nur auf der Bank, Hamit Altintop stand nicht mal im Kader.

Durch den Erfolg bleibt Real unangefochtener Tabellenführer und geht mit Selbstvertrauen ins Pokal-Viertelfinale gegen Barcelona. Die Königlichen dürfen sich damit auch "Herbstmeister" nennen, auch wenn der zu Beginn der Saison ausgefallene 1. Spieltag erst nächstes Wochenende nachgeholt wird.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung