Primera Division: 1. Spieltag

Real zieht nach - Messi überragend

Von SPOX
Sonntag, 22.01.2012 | 23:20 Uhr
Marcelo (r.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Real Madrid bleibt Tabellenführer der Primera Division. Durch einen 4:1-Erfolg gegen Athletic Bilbao bleiben die Königlichen weiter fünf Punkte vor dem FC Barcelona. Die Blaugrana gewann dank eines überragenden Lionel Messi sein Auswärtsspiel beim FC Malaga ebenfalls mit 4:1.

Real Madrid - Athletic Bilbao 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 Llorente (13.), 1:1 Marcelo (25.) 2:1 Ronaldo (47./Elfmeter) 3:1 Ronaldo (67./Elfmeter), 4:1 Callejon (86.)

Rote Karte: De Marcos (66./Bilbao)

Clasico hin - Clasico her: Laut Coach Jose Mourinho liegt die Priorität sowieso auf der Meisterschaft. Etwas überraschend begann Real Madrid mit Mesut Özil und Kaka im Mittelfeld, die die Offensive gemeinsam anfangs sichtlich belebten.

Durch häufige Positionswechsel ergaben sich Lücken, die in den ersten zehn Minuten aber nicht konsequent ausgenutzt wurden. Bilbao arbeitete vorbildlich gegen den Ball und zeigte vor allem ein starkes Umschaltspiel. Bezeichnend: das 1:0 durch Fernando Llorente leitete Keeper Gorka Iraizoz mit einem Abwurf ein (13.).

Die Königlichen spielten nach dem Rückstand uninspiriert. Die Basken bestimmten weiter die Partie, ehe Marcelo nach sehenswertem Zusammenspiel mit Özil und Karim Benzema in der 25. Minute den Ausgleich erzielte. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften Möglichkeiten zur Führung hatten - die Chancenauswertung ließ aber zu wünschen übrig. Anfang des zweiten Abschnitts war Madrid dann zielstrebiger.

Nach einem Foul an Kaka verwandelte Cristiano Ronaldo den fälligen Elfmeter sicher zum 2:1. Bilbao baute sukzessive ab und trat offensiv nur noch selten in Erscheinung. Die Entscheidung viel in der 67. Minute. Özil wurde von Oscar De Marcos im Strafraum gelegt. Der Baske musste mit Rot vom Platz - Ronaldo versenkte den Strafstoß erneut. Unglaublich: es war Ronaldos 51. Heimspieltor im 40. Ligaspiel.

Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Jose Callejon (86.). Mit dem Sieg bleiben die Königlichen weiter Tabellenführer der Primera Division. Ein besonderes Spiel war es für Real-Keeper Iker Casillas, der zum 600. Mal das Tor Madrids hütete.

Star des Spiels: Marcelo. Der Brasilianer schien allgegenwärtig. In der Defensive eine Bank, suchte er oft den direkten Weg in die Spitze, um sich selber in die Offensive einzuschalten. Sein so wichtiger Ausgleich brachte die Königlichen wieder auf die Siegerstraße. Auch im weiteren Verlauf der Partie immer wieder mit gefährlichen Pässen und Flanken.

FC Malaga - FC Barcelona 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 Messi (33.), 0:2 Sanchez (48.), 0:3 Messi (50.), 0:4 Messi (82.) 1:4 Rondon (85.)

Ohne die im Hinblick auf den Clasico geschonten Xavi, Carles Puyol und Cesc Fabregas begann der FC Barcelona kontrolliert, jedoch ohne Zielstrebigkeit. Malaga verschob intelligent, immer wieder wurden die Innenverteidiger der Blaugrana völlig atypisch zu langen Bällen im Spielaufbau gezwungen.

Nach zehn Minuten erhöhte Barca dann die Schlagzahl und brachte die Gastgeber mit dem typischen Kurzpassspiel in Bedrängnis. Malaga machte sich offensiv rar, hätte aber in der 15. Minute durch einen Doppelschlag von Isco in Führung gehen können. Barca-Keeper Victor Valdes war zweimal überragend zur Stelle.

Barca wirkte angesichts der großen Chancen der Andalusier ein wenig konsterniert und schraubte das Tempo deutlich herunter. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe die Bälle wieder vertikaler in die Spitze und vor allem über die Außen gespielt wurden. Nach feiner Vorarbeit von Andres Iniesta und Adriano nutzte Lionel Messi eine Unachtsamkeit der Verteidigung Malagas und erzielte per Kopf die Führung (33.).

Malaga veränderte trotz des Rückstands die Taktik nicht und setzte weiter auf schnelle Konter über die Flügel. Nach der Pause ging der spanische Meister unglaublich aggressiv zu Werke und drückte auf die Entscheidung. Alexis Sanchez nutzte einen Fehler von Malaga-Keeper Wilfredo Caballero eiskalt aus und erzielte das 2:0 (48.). Barca ließ fortan nicht mehr locker.

So war es erneut Messi, der nach feinem Sololauf auf 3:0 erhöhte. Barca-Coach Guardiola nutzte die Drei-Tore-Führung und wechselte munter durch. Unter anderem kam Pedro nach Verletzungspause wieder zum Einsatz.

Die Schlusspunkte setzten der überragende Messi in der 82. nach einem erneuten Sololauf, sowie Salomon Rondon, der in der 85. Minute den Ehrentreffer Malagas erzielte.

Star des Spiels: Lionel Messi: Trotz der in den letzten Wochen hohen Belastungen spulte Messi ein unglaubliches Pensum ab. War überall zu finden, zog teilweise die gesamte Viererkette auf sich. Erzielte mit einem Kopfballtor und zwei Sololäufen drei überragende Tore und unterstrich wieder seine Unantastbarkeit in der Mannschaft des FC Barcelona.

Nachholtermin: Der erste Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung