Primera Division - 11. Spieltag

Mou frohlockt, Özil "hat Heimweh"

Von SPOX
Sonntag, 30.10.2011 | 18:20 Uhr
Komm' in meine Arme: Reals Fabio Coentrao (l.) und Gonzalo Higuain bejubeln das 1:0
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Real Madrid hat am Samstagabend die Tabellenführung in der Primera Division durch einen mühsamen 1:0 (1:0)-Sieg bei Real Sociedad am 11. Spieltag übernommen. Gonzalo Higuain schoss das Siegtor. Der FC Barcelona schlug RCD Mallorca mit 5:0, Lionel Messi gelang ein Hattrick in 17 Minuten. Für das Highlight des Spiels sorgte aber Dani Alves. UD Levante verliert bei Osasuna und muss die beiden Großen in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Real Sociedad - Real Madrid 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Higuain (9.)

Reaktionen:

Jose Mourinho: "Es sind genau diese Spiele, die in Erinnerung bleiben. Wir haben gegen einen starken Gegner in einem hitzigen Ambiente mit fantastischen Fans gespielt und gesiegt. Wir haben jetzt einen Monat mit drei schweren Auswärtsspielen siegreich beendet und genau diese können zum Schluss den Unterschied ausmachen."

"AS" über Mesut Özil: "Er bewegte sich über das Feld, als wenn er Heimweh hätte oder müde wäre. Es war nicht die Partie von Mesut Özil, der seine Augen nicht öffnete.

Vor dem Anpfiff: Real-Coach Mourinho gibt Lass eine Chance von Beginn an neben Xabi Alonso auf der Doppelsechs. Khedira sitzt auf der Bank. Coentrao spielt statt Marcelo hinten links. Özil darf wieder ran, Kaka bleibt draußen. Real Sociedad versucht es ultra-defensiv mit einer Fünfer-Abwehrkette und einer Viererreihe davor.

Analyse: Real Madrid begann stark und legte sich Real Sociedad mit schnellem Spiel über die Flügel zurecht. Higuain schloss einen Pass von Coentrao mit eine butterweichen Lupfer über Sociedads Keeper Bravo zum 0:1 ab (9.). Das 10. Saisontor für den Argentinier.

Die Gastgeber gaben ihre Einigel-Taktik anschließend kurzzeitig auf waren für drei, vier Minuten tonangebend. Eine Torchance erarbeiteten sich die Basken aber nicht.

Real übernahm schnell wieder das Kommando, doch dem Offensivspiel der Königlichen fehlte es an Tempo und Ideen. Ronaldo verzettelte sich in Einzelaktionen oder probierte es aus der Distanz, Özil war bis zu seiner Auswechslung in der 64. Minute nahezu unsichtbar. Gegen neun Sociedad-Spieler, die permanent hinter dem Ball waren, gab es so kein Durchkommen.

Nach dem Wechsel schaffte es Sociedad öfter, den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen. Real Madrid tat nur das Allernötigste, doch die Gastgeber gingen zu wenig Risiko, um Torhüter Casillas ernsthaft zu gefährden. Die beste Chance hatte der eingewechselte Griezmann mit einem Distanzschuss in der 66. Minute.

Griezmann hatte wenig später Glück, als er nach einem fiesen Tritt gegen Ramos mit der Gelben Karte davon kam.

Madrid brachte den Vorsprung ohne Schaden über die Zeit, blieb in der Offensive aber vieles schuldig. Immerhin landete Real den sechsten Ligasieg in Folge und eroberte - zumindest vorübergehend - die Tabellenführung.

Der Star des Spiels: Fabio Coentrao. Der Portugiese hielt seine linke Seite sauber und schaltete sich vor allem in der ersten Halbzeit immer wieder vielversprechend mit ins Angriffsspiel ein. Das Siegtor bereitete er mustergültig vor.

 

FC Barcelona - RCD Mallorca 5:0 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Messi (13./Handelfmeter, 21., 30.), 4:0 Cuenca (50.), 5:0 Alves (90.+2)

Reaktionen:

Lionel Messi: "Es ist verrückt, dass die Leute nach drei Spielen ohne Tor von einer Krise sprechen", sagte Messi: "Es interessiert mich nicht, wann ich treffe und wann nicht. Wichtig ist, dass wir als Team unsere Spiele gewinnen."

Vor dem Anpfiff: Barca-Coach Guardiola verzichtet ganz auf Xavi. Iniesta, Puyol, Cesc und Pique sitzen auf der Bank. Thiago spielt im Mittelfeld, Cuenca mit Villa und Messi im Dreiersturm. Mallorca probiert's im 4-3-2-1 mit drei Sechsern.

Analyse: Mallorcas Plan war klar: alle Mann hinter den Ball, Räume eng machen und auf Konter lauern. 13 Minuten klappte das ganz gut, Victor hätte die Gäste sogar früh in Führung bringen müssen (7.), schoss aber aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Doch dann köpfte Adriano N'Sue den Ball im Strafraum an die Hand, Messi verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0. Mallorca kam fortan kaum mehr in die Zweikämpfe und ergab sich mehr oder weniger wehrlos.

Barcelona spielte viel über die Flügel, wo die Außenverteidiger Adriano (links) und Alves (rechts) zusätzlich enorm Druck machten. Barca zog auch ohne Xavi und Iniesta sein Pass- und Positionsspiel auf, ohne dabei groß zu zaubern.

Mallorca war dennoch hoffnungslos unterlegen, weil die Insulaner komplett körperlos spielten und auch geistig immer einen Schritt zu langsam waren. Messis Tore in der 21. und 30. Minute wären vermeidbar gewesen, doch zwei Mal pennte die Viererkette.

Auch beim 4:0 durch Cuenca (erstes Ligator für Barca) hatten die Gastgeber leichtes Spiel. Ein Pass von Adriano hebelte Mallorcas Abseitsfalle aus, Cuenca umkurvte Keeper Aouate und schob den Ball ins leere Tor.

Barcelona hatte 75 Prozent Ballbesitz und ließ bis zum Schlusspfiff keine weitere Chance der Gäste zu. Mallorca war völlig überfordert; spätestens nach drei Stationen war der Ball nach der Eroberung wieder weg.

Guardiola brachte für die letzten 25 Minuten den erst 17-jährigen Stürmer Deulofeu für den enttäuschenden Villa. Deulofeu stürmte eifrig über den Platz, hatte aber keinen nennenswerte Offensivaktion.

Das Highlight des Abends dann in der 90. Minute: Alves drosch den Ball aus etwa 30 Metern unter die Latte.

Der Star des Spiels: Lionel Messi. Nach zwei schwächeren Auftritten gegen Sevilla und Granada überzeugte der Argentinier mit Spiel- und Lauffreude. Nebenbei schoss er seine Saisontore 11 bis 13 - ein Hattrick innerhalb von 17 Minuten.

FC Valencia - FC Getafe 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Feghouli (12.), 1:1 Castro (15.), 2:1 Feghouli (25.), 3:1 Aduriz (76.)

Valencia bleibt zuhause ungeschlagen und zeigte sich vor dem Champions-League-Duell mit Bayer Leverkusen gut gerüstet.

Mit dem Dreier bleibt Valencia am Top-Trio dran. Getafe dagegen bleibt im Tabellenkeller hängen.

Valencia-Neuzugang Sofiane Feghouli war mit seinen ersten beiden Treffern für die Che der Matchwinner (12./25.).

Diego Castro traf zwischenzeitlich zum Ausgleich, Joker Aritz Aduriz machte eine Viertelstunde vor Schluss mit seinem ersten Saisontor alles klar.

 

CA Osasuna - UD Levante 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Cejudo (40.), 2:0 Nino (44.). Gelb-Rote-Karte: Cejudo (59.)

Da hat's also Levante auch erwischt. Der Überraschungsklub kassiert die erste Pleite in dieser Saison und verliert die Tabellenführung an Real Madrid.

Ein Doppelschlag vor der Pause sorgte für einen nie gefährdeten Sieg Osasunas. Erst traf Cejudo per Linksschuss, wobei Asier del Horno den Ball abfälschte und ihn praktisch unhaltbar machte. Cejudo entledigte sich von seinem Trikot und sah dafür die Gelbe Karte - dies sollte Folgen haben.

Aber vorher erhöhte Nino (44.) noch auf 2:0, der eine Unachtsamkeit in der Levante-Abwehr eiskalt ausnutzte. Nach der Pause war Osasuna wieder am Drücker, kam zu guten Chancen über Nino, aber Cejudos hartes Foul an Barkero brachte dem Stürmer die Gelb-Rote-Karte und Osasuna den Wink, das Ergebnis nach Hause zu verwalten, ein. Levante rutscht auf Platz 3 ab, Osasuna ist Siebter.

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung