Primera Division, 6. Spieltag

Real rächt sich - Messi macht Atletico weg

Von SPOX
Samstag, 24.09.2011 | 23:55 Uhr
Lionel Messi traf drei Mal für den FC Barcelona beim 5:0 gegen Atletico Madrid
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Real Madrid schoss sich beim 6:2 gegen Stadtrivale Rayo Vallecano den Frust von der Seele. Cristiano Ronaldo traf drei Mal. Der FC Barcelona zog gegen Atletico Madrid dank eines überragende Lionel Messi nach. Auch der Argentinier schoss drei Tore.

Real Madrid - Rayo Vallecano 6:2 (2:1)

Tore: 0:1 Michu (1.), 1:1 Ronaldo (38.), 2:1 Higuain (45.), 3:1 Ronaldo (51./Elfm.), 3:2 Michu (54.), 4:2 Varane (67.), 5:2 Benzema (73.), 6:2 Ronaldo (84./Elfm.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für di Maria (56.) nach Foul- und Handspiel

Vor dem Anpfiff: Real-Coach Jose Mourinho verzichtet in der Startelf auf Özil, Khedira und Benzema. Weil Pepe und Carvalho verletzt fehlen, bilden Varane und Albiol die Innenverteidigung. Kaka komplettiert die Dreierreihe mit di Maria und Ronaldo, Higuain ist einziger Stürmer.

Analyse: Nach 15 Sekunden warf Michu mit seinem Tor sämtliche taktische Pläne über den Haufen. Real-Torhüter Casillas wehrte einen Schuss von Tamudo nach vorne ab, Michu staubte aus elf Metern ab.

Real hatte mit aufmüpfigen Gästen auch in der Folge Probleme. Vallecano stand hinten sicher und konterte exzellent. Lass schoss den Ball nach feiner Einzelleistung und anschließendem Doppelpass mit Piti volley knapp übers Tor.

Bei Real kam Özil in der 29. Minute für den schwachen Lass Diarra. Mit dem Deutschen wurde Real stärker und kam zu zahlreichen Chancen. Bei Ronaldos Ausgleich rückte Vallecano viel zu weit auf und wurde klassisch ausgekontert.

Mit dem Pausenpfiff traf Higuain zum 2:1. Rayo war nicht geschockt und hatte gleich nach der Pause durch Michu die Chance zum Ausgleich. Im Gegenzug kassierten die Gäste das 1:3, schlugen aber umgehend durch Michus zweiten Treffer zurück.

Da Vallecano weiterhin versuchte, mit offensivem Spiel zum Erfolg zu kommen, ergaben sich für Real immer wieder Räume. Özil bereitete die Treffer vier und fünf vor. Nach zuletzt schwachen Leistungen konnte der Deutsche wieder überzeugen.

Aufsteiger Rayo lieferte auch im vierten Saisonspiel eine gute Leistung ab, wurde aber für seine Naivität, im Bernabeu stürmen zu wollen, gnadenlos bestraft. Dadurch sahen die Zuschauer im Bernabeu aber ein höchst unterhaltsames Spiel.

Star des Spiels: An Cristiano Ronaldo kommt man nicht vorbei. In einer von Real eher schwach geführten ersten Halbzeit war der Portugiese der Aktivposten im Angriff, schoss fünf Mal aufs Tor und traf zum 1:1. Seine drei Treffer waren bereits Nummer sechs, sieben und acht in dieser Saison.

FC Barcelona - Atletico Madrid 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Villa (9.), 2:0 Miranda (15./Eigentor), 3:0, 4:0, 5:0 Messi (26., 78., 90.+1)

Vor dem Anpfiff: Barca wieder mit Viererkette, aber ohne Pique und Puyol. Mascherano und Busquets verteidigen innen. Fabregas und Thiago bilden mit Xavi die Dreierreihe. Bei Atletico ist Diego rechtzeitig fit geworden und steht in der Startelf.

Analyse: "Meine Spieler sind richtig hungrig auf Barcelona", hatte Atletico-Coach Manzano vor dem Spiel angekündigt. Davon war lediglich neun Minuten lang nichts zu sehen. Tiago traf in der vierten Minute die Latte und bis zum 1:0 durch Villa hielten die Rojiblancos den Laden dicht.

Doch schon beim ersten Gegentor machten die Gäste schwere Fehler. Xavi wurde beim Pass auf Villa nicht gestört, Perea sprang unter dem Ball durch und Miranda grätschte mit Ansage ins Leere.

Fortan zog Barca sein Passspiel auf, Atletico lief nur hinterher und kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe. Im Angriff wartete Falcao vergeblich auf vernünftige Anspiele. Die Außenspieler Reyes und Diego hatten nicht eine nennenswerte Offensivszene.

Barcelona war drückend überlegen, der letzte Pass wurde aber oft zu ungenau gespielt. Dafür stimmte die Chancenverwertung. Vier Torschüsse in Halbzeit eins - drei Tore, darunter ein überragendes von Messi. Nach einem Einwurf dribbelte sich der Argentinier an vier überforderten Rojiblancos in den Strafraum und erzielte sein sechstes Saisontor.

Nach der Pause passierte so gut wie nichts mehr. Barca hatte weiterhin 70 Prozent Ballbesitz, berschränkte sich aber darauf, das Ergebnis zu verwalten. Atletico stand in der zweiten Halbzeit besser, offensiv glich die Vorstellung aber einem Armutszeugnis.

Gegen Ende der Partie bekam Messi noch mal Lust und schoss seine Saisontore sieben und acht. Barca hat jetzt in drei Heimspielen 2011/12 18 Tore geschossen und keins kassiert.

Star des Spiels: Lionel Messi. Während Xavis glänzend Regie führte und vor allem in der ersten Halbzeit Traumpässe spielte, zog Messi die Rojiblancos am Nasenring durch die Arena. Allen drei Treffern ging ein überragendes Solo voraus. Der Argentinier kommt allmählich wieder Richtung Topform.

Der 5. Spieltag in Spanien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung