"Bedingungslose" Unterstützung für die Spieler

Trainer unterstützen geplanten Spieler-Streik

SID
Freitag, 12.08.2011 | 15:45 Uhr
Spaniens Trainer unterstützen den anstehenden Spieler-Streik in der Primera Division
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Spaniens Trainer unterstützen die Fußball-Profis der ersten und zweiten Liga bei ihrem geplanten Streik "bedingungslos". In einer Mitteilung der Nationalen Vereinigung der Fußballtrainer (ANEF) bezeichneten sie die Forderungen der Spieler als "überwältigend gerecht und von dringender Notwendigkeit".

Weil die spanischen Profiklubs etwa 200 Spielern in der vergangenen Saison insgesamt rund 50 Millionen Euro Gehalt schuldig geblieben sind, hatte die Spielergewerkschaft AFE dazu aufgerufen, den ersten und zweiten Spieltag der kommenden Saison zu bestreiken.

"Der Spielbetrieb in der Liga wird erst beginnen, wenn ein neues Tarifabkommen unterzeichnet ist", sagte AFE-Präsident Luis Rubiales. Nationalspieler wie Real Madrids Torhüter Iker Casillas oder Barcelonas Kapitän Carles Puyol unterstützen den Streikaufruf. Der Start der neuen Spielzeit ist für den 20./21. August geplant.

Zudem beklagte ANEF-Präsident Xavier Julia, dass es "immer mehr zur Gewohnheit wird, dass neben Spielern auch Trainer und Physiotherapeuten auf ihre Gehälter warten müssen".

Der Tabellenrechner der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung