News & Gerüchte

Der verlorene Sohn ist zurück

Von SPOX
Freitag, 19.08.2011 | 12:34 Uhr
Daniel Güiza in bekannter Jubel-Pose: Der Stürmer wechselt zum FC Getafe
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Er war einst Torschützenkönig der Primera Division und er war sogar Europameister. Jetzt ist Daniel Güiza wieder zurück in Spanien und startet einen Neuanfang. Ein Brasilianer bietet sich in England an und ein junger Gunner hat's den Blackburn Rovers angetan.

Zurück nach Spanien: Mit 27 Toren wurde Dani Güiza 2008 Torschützenkönig der Primera Division: vor Messi, vor Villa, vor allen anderen. Luis Aragones belohnte ihn mit der Einladung für die EM 2008 und auch da war der Stürmer mit zwei Toren in vier Spielen erfolgreich.

Nach dem Turnier wechselte Güiza für 14 Millionen Euro zum türkischen Spitzenklub Fenerbahce, konnte die Erwartungen trotz 23 Liga-Toren in 62 Spielen aber nicht erfüllen. Insbesondere in der vergangenen Saison war der Spanier total außen vor und kam lediglich auf einen Kurzeinsatz in der Süper Lig.

Nun hat der FC Getafe den verlorenen Sohn des spanischen Fußballs zurückgeholt und stach dabei Real Betis und Granada aus. Für den 31-Jährigen soll es jetzt einen Neuanfang geben.

London calling: Eigentlich wollte Willian nur ein paar Klamotten für sein Baby besorgen, traf aber dann einen Reporter der "Daily Mail" und frohlockte über die Premier League: "Ich würde gerne in England spielen. Ich mag Chelsea und Arsenal, aber ich würde gerne auch Tottenham helfen, wieder in die Champions League einzuziehen."

Das Fangmuster des Offensivallrounders von Schachtjor Donezk ist einleuchtend: "Ich mag vor allem London!" Und warum? "Hier sind so viele Menschen, viele Geschäfte und Restaurants - wie in Sao Paulo."

Der Brasilianer ist längst auf einigen Scoutinglisten Europas ganz oben angelangt, vor allem nach seinen Leistungen in der Champions League. Fraglich ist nur, ob ihn Donezk gehen lassen würde.

Ein junger Gunner für die Rovers? Arsenal hat mit Cesc Fabregas und Gael Clichy schon zwei wichtige Spieler verloren - Samir Nasri macht ebenfalls Anstalten, den Klub zu verlassen. Doch da wäre noch einer, der Arsenal bald den Rücken kehren könnte: Henri Lansbury.

Die Blackburn Rovers, die zuletzt auch an Schalkes Raul interessiert waren, haben ein Auge auf den U-21-Nationalspieler geworfen. Dies vermelden englische Medien.

Der Mittelfeldspieler spielte in der vergangenen Saison auf Leihbasis in Norwich und stieg mit dem Klub in die Premier League auf. Blackburns Trainer Steve Kean, so heißt es, will Lansbury so schnell wie möglich verpflichten.

Zarate könnte gehen: Lazio ist mit einem 6:0 gegen Robotnicki in die Europa League gestartet: Wenn kein Fußball-Wunder geschieht, zieht der Klose-Klub in die Gruppenphase ein. Die Reise in die Hauptrunde wird Mauro Zarate möglicherweise nicht mitmachen.

Der Argentinier stand nicht im Kader, was die Spekulationen über einen Weggang der Stürmers weiter genährt hat. Lazios Sportchef Igli Tare schließt nichts aus: "Er ist ein wichtiger Spieler für uns, aber wenn vor dem Transferende etwas passiert, werden wir uns das gemeinsam überlegen."

Der Bruder und Berater des Stürmers, Sergio Zarate, wird in italienischen Medien wie folgt zitiert: "Mauro liebt Lazio und würde bleiben, aber nicht unter diesen Umständen." An Angeboten dürfte ein Wechsel nicht scheitern. Zuletzt wurde der FC Arsenal als Interessent genannt.

Die Transfers der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung