"Auf gleiche Ebene wie Barcelona kommen"

SID
Montag, 23.05.2011 | 17:18 Uhr
Sami Khedira will mit Real Madrid in der kommenden Saison zum FC Barcelona aufschließen
© Getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Sami Khedira will mit Real Madrid in der kommenden Saison die derzeit vorhandene Lücke zum spanischen Meister und Erzrivalen FC Barcelona schließen.

Nationalspieler Sami Khedira will mit Real Madrid in der kommenden Saison die derzeit vorhandene Lücke zum spanischen Meister und Erzrivalen FC Barcelona schließen.

"Natürlich ist Barcelona momentan rein fußballerisch, spielerisch die beste Mannschaft", sagte Real-Ass Khedira bei "dfb.de": "Wir haben uns fürs nächste Jahr fest vorgenommen, dass wir mindestens auf die gleiche Ebene kommen wollen wie Barcelona."

"Sportlich hatten wir mehr erhofft"

Schließlich habe man beim 1:0-Sieg im spanischen Pokalfinale gezeigt, dass man Barca schlagen könne. "Sportlich hatten wir mehr erhofft. Real Madrid ist ein Verein, der immer nach dem maximalen Erfolg strebt", äußerte Khedira: "Wir haben die Meisterschaft verfehlt und auch die Champions League nicht gewonnen. Das waren die Ziele des Vereins."

Khediras persönliche Bilanz fällt dagegen positiver aus. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem ersten Jahr. Wenn ich zu 100 Prozent fit und einsatzbereit war, dann habe ich immer gespielt", sagt der frühere Bundesliga-Profi vom VfB Stuttgart. In der kommenden Saison will Khedira noch dominanter werden und dazu mehr Torgefahr ausstrahlen.

Mehr Tore und größere fußballerische Dominanz dürften Khediras Bekanntheitsgrad in der spanischen Hauptstadt weiter steigern. "Ich bin zum Glück nicht Cristiano Ronaldo. Natürlich werde ich erkannt. Aber es hält sich in Grenzen", sagt der 24-Jährige erleichtert.

Khedira freut sich auf Sahin

Generell kann sich Khedira mit der Mentalität der Spanier sehr gut anfreunden: "Wenn man sich hier bewegt, ist es eher selten, dass es irgendwo hektisch ist. Das Leben ist entspannter als in Deutschland."

Angst vor wachsender Konkurrenz bei Real hat der gebürtige Schwabe nicht. Vielmehr freut sich Khedira auf super Fußballer wie Neuzugang Nuri Sahin vom deutschen Meister Borussia Dortmund.

"Wir wollen Titel gewinnen, dafür brauchen wir Qualität und keine Lückenfüller", meint der Mittelfeldspieler. Unabhängig davon ist Khedira fest davon überzeugt, dass er auch in der nächsten Saison wieder Stammspieler im Team von Real-Trainer Jose Mourinho sein wird.

Der Kader von Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung