Primera Division - 36. Spieltag

Barcelona holt den Titel-Hattrick

Von SPOX
Mittwoch, 11.05.2011 | 21:51 Uhr
Der FC Barcelona holte sich in Levante die 21. Meisterschaft der Vereinsgeschichte
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der FC Barcelona ist nach dem 1:1 in Levante nicht mehr von Platz eins der Primera Division zu verdrängen. Mit dem Punktgewinn hat Barca sechs Punkte Vorsprung auf Real Madrid und ist damit zwei Spieltage vor Schluss Meister. Real landete einen ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen den FC Getafe.

UD Levante - FC Barcelona 1:1 (1:1)

Der FC Barcelona hat den 21. Meistertitel der Vereinsgeschichte geholt. In einer durchschnittlichen Partie spielten die Katalanen bei Levante 1:1 und verbuchten so den notwendigen Punkt, um die Meisterschaft klar zu machen. Den Führungstreffer erzielte Seydou Keita (28.), Felipe Caicedo glich aus (41.).

Barca ließ es in Halbzeit eins zunächst sehr ruhig angehen. Andres Iniesta wurde geschont, für ihn durfte Ibrahim Afellay beginnen, der aber über die gesamte Partie blass blieb. Die Katalanen gaben sich zu Beginn mit rund 80 Prozent Ballbesitz zufrieden und ließen die Kugel in den eigenen Reihen zirkulieren. Levante stand zumeist mit elf Mann in der eigenen Hälfte und hoffte auf Konterchancen.

Erster Torschuss sitzt

So dauerte es auch über 25 Minuten, bis Barca zum ersten Torabschluss kam. Xavi flankte aus rund 40 Metern butterweich auf den Kopf von Keita. Der nahm die Vorlage aus 14 Metern direkt per Kopf und überlupfte den herausstürmenden Levante-Keeper Gustavo Munua (28.).

Wer jetzt dachte, die Katalanen würden stärker werden oder Levante sich in sein Schicksal fügen, irrte allerdings gewaltig. Barca leistete sich immer mehr Unachtsamkeiten und wurde nach 41 Minuten prompt bestraft. Bei einem langen Ball Richtung Barca-Strafraum wurden sich Valdes und Pique nicht einig, Caicedo sprintete dazwischen und markierte den nicht unverdienten Ausgleich.

In der zweiten Hälfte wurde Barca etwas aktiver, spielte aber weiterhin kaum echte Torchancen heraus. Da musste schon Lionel Messi nach 58 Minuten zu einem seiner traumhaften Soli ansetzen, um für echte Gefahr zu sorgen. Der Argentinier ließ vier Mann aussteigen, traf im Abschluss aber nur den Innenpfosten.

Nichtangriffspakt in Halbzeit zwei

Nach 72 Minuten war es wieder Messi, der erst drei Spieler der Hausherren austanzte und vom Sechzehner abzog. Diesmal verfehlte er das Levante-Gehäuse aber um wenige Zentimeter.

Im weiteren Verlauf der Partie einigten sich beide Teams mehr oder weniger auf einen Nichtangriffspakt. Levante war mit dem Punkt verständlicherweise hochzufrieden, die Katalanen planten ab der 75. Minute schon die Meisterfeier. Schiedsrichter Romero hatte dann auch ein Einsehen und beließ es bei nur einer Minute Nachspielzeit.

Barca kann damit in den letzten beiden Saisonspielen zum entspannten Schaulaufen ansetzen (in Spanien zählt der direkte Vergleich), Levante hat den Klassenerhalt mit 44 Zählern so gut wie sicher.

Wer muss in die Segunda Division? Jetzt die letzten Spieltage durchspielen!

Real Madrid - FC Getafe 4:0 (1:0)

Real Madrid hat die vorzeitige Meisterschaft des FC Barcelona vertagt. Das Team von Coach Jose Mourino setzte sich im Estadio Santiago Bernabeu dank Treffern von Cristiano Ronaldo (24., 58., 92.) und Karim Benzema (77.) gegen Abstiegskandidat Getafe durch.

Mourinho musste gegen den Madrider Vorortklub auf seinen erkrankten Stammtorwart Iker Casillas verzichten. Für ihn hütete Ersatzmann Antonio Adan das Tor der Königlichen.

Ricardo Carvalho rückte für Sergio Ramos in die Innenverteidigung und im Mittelfeld erhielt Angel Di Maria den Vorzug vor Kaka. Gonzalo Higuain stürmte anstelle von Karim Benzema.

Özil bereitet Treffer vor

Zu Beginn tat sich Real schwer, gegen die dicht gestaffelte Hintermannschaft der Gäste zu Chancen zu kommen. In der 24. Minute brach Cristiano Ronaldo allerdings den Bann. Mesut Özil bediente den Portugiesen per Außenrist-Flanke vom rechten Flügel und C. Ronaldo köpfte zur Führung ein.

Kurz vor der Pause vergab Getafes Adrian Colunga nach einer Freistoßflanke aus kurzer Distanz die einzige und beste Möglichkeit zum Ausgleich für die Gäste.

37. Liga-Treffer für Ronaldo

Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 58. Minute, ehe erneut Cristiano Ronaldo für die Vorentscheidung sorgte. Wieder war Özil der Vorbereiter, der einen Abpraller nach Higuain-Schuss auf seinen portugiesischen Kollegen quer passte.

In der 77. Minute legte der eingewechselte Karim Benzema das 3:0 nach feinem Diagonalpass von Xabi Alonso nach. In der Nachspielzeit besorgte C. Ronaldo per Foulelfmeter den Endstand. Für Reals Superstar war es bereits der 37. Saisontreffer.

Während Real die Saison entspannt ausklingen lassen kann, muss Getafe wohl bis zuletzt um den Klassenerhalt bangen.

Alles zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung