Primera Division, 22. Spieltag

Madrid gewinnt 4:1 - Ronaldo holt Messi ein

Von SPOX
Sonntag, 06.02.2011 | 21:03 Uhr
Cristiano Ronaldo (r.) traf gegen Real Soceidad doppelt, einmal nach einer Ecke von Mesut Özil
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Cristiano Ronaldo traf beim nie gefährdeten 4:1 (3:0)-Sieg von Real Madrid gegen Real Sociedad am 22. Spieltag der Primera Division doppelt und schloss in der Torjägerliste zu Lionel Messi auf. Der Argentinier hatte am Samstag beim 3:0 (2:0)-Sieg des FC Barcelona gegen Atletico Madrid alle drei Treffer für den Tabellenführer erzielt. Durch den 16. Ligasieg in Folge brach Barca den 50 Jahre alten Rekord von Real Madrid aus der Saison 1960/61.

Real Madrid - Real Sociedad 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Kaka (8.), 2:0, 3:0 Ronaldo (21.,42.), 3:1 Arbeloa (71./Eigentor), 4:1 Adebayor (89.)

Jose Mourinho verzichtete in der Startelf auf Sami Khedira, für den Deutschen lief Lass Diarra auf. Adebayor bekam im Sturmzentrum den Vorzug vor Karim Benzema.

Die Königlichen brauchten ein paar Minuten, bis sie in Schwung kamen. Die Offensivreihe Ronaldo/Kaka/Özil zog das Spiel in die Breite und versuchte mit vielen Kurzpässen zum Erfolg zu kommen. Real Sociedad verteidigte relativ hoch und störte früh.

Acht Minuten dauerte es bis zur ersten Torchance, die aber sofort verwertet wurde. Nach einer Özil-Flanke von rechts servierte Elustondo Kaka den Ball mit einem albernen Fehlpass vor die Füße. Der Brasilianer ließ sich nicht zwei Mal bitten und schlenzte den Ball ins linke untere Eck.

Tamudo vergibt Ausgleichschance

Postwendend bekam Real Sociedad die Großchance zum Ausgleich. Iker Casillas boxte Raul Tamudo den Ball nach einer Flanke vor den rechten Fuß, machte seinen Fehler aber mit einem klasse Reflex wieder wett.

Die Gäste spielten weiter frech und gefällig nach vorne, vernachlässigten dabei aber die Defensive und boten Real viel Platz zum Kombinieren. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die Partie total im Griff und erspielten sich Chancen im Minutentakt.

Ronaldo beendet in der 21. Minute seine Torflaute. Doppelpass mit Kaka, Flachschuss aus 18 Metern - 2:0 und Saisontor Nummer 23. Drei Minuten vor der Pause schlug er erneut zu, nach einer Ecke des starken Özil von rechts diesmal per Kopf.

Erstes Ligator von Adebayor

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf nichts. Madrid war hoch überlegen, ließ aber die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen. Sociedad schloss einen der wenigen Angriffe mit dem Anschlusstor ab (71.). Ricardo Carvalho sprang unter einer Flanke durch, Casillas faustete einen Tamudo-Schuss Garay an die Brust und von dort segelte der Ball ins Tor.

Kurz vor Schluss hatte Adebayor noch seinen großen Auftritt. Nach einem Pass von Angel Di Maria wuchtete der Neuzugang den Ball mit rechts in die lange Ecke - sein erstes Ligator für Real.

Alles in allem ein souveräner Sieg für Real Madrid, der noch höher hätte ausfallen können.

Der Star des Spiels: Cristiano Ronaldo. In den letzten drei Ligaspielen traf der Portugiese nicht, gegen Real Soceidad schlug er gleich doppelt zu und holte Lionel Messi in der Torjägerliste wieder ein. Beide haben 24 Treffer auf dem Konto. Ronaldo war sehr viel unterwegs, schoss alleine in der ersten Halbzeit neun Mal aufs Tor und war an fast allen gefährlichen Aktionen von Real direkt beteiligt.

FC Barcelona - Atletico Madrid 3:0 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Messi (17., 28., 79.)

"Safety first" lautete die Devise von Atleticos Trainer Quique Sanchez Flores. Für Diego Forlan blieb nur ein Platz auf der Ersatzbank, Sergio Agüero spielte einzige Spitze vor einer Fünfer-Mittelfeldkette. Barca ohne den verletzten Kapitän Carles Puyol, sonst in Bestbesetzung.

Nach zwei, drei Minuten Abtasten entwickelte sich das erwartete Spiel. Barca legte sich den Gegner mit dem üblichen Pass- und Positionsspiel zurecht. Gefährliche Torszenen gab es zunächst nicht, weil Atletico gut verteidigte und die Barca-Spieler bei der Ballannahme früh störte.

In der 17. Minute zog Lionel Messi am Sechzehner auf und lief von rechts parallel zum Tor. Tomas Ujfalusi und Diego Godinrannten sich über den Haufen, Messi hatte freie Bahn und schoss den Ball aus 15 Metern mit links ins rechte untere Eck - Saisontreffer Nummer 22.

Valdes beschäftigungslos

Barca drängte auf eine frühe Entscheidung und bekam Chancen fast im Minutentakt. David Villa traf aus der Distanz das Außennetz (18.), Messi schlenzte den Ball nach Traumpass von Dani Alves links am Tor vorbei (20.) und Pedro scheiterte aus kurzer Distanz an Gäste-Keeper David De Gea (26.).

Zwei Minuten später war's dann wieder soweit. Messi spielte Ujfalusi im Atletico-Strafraum nach Villa-Pass aus und ließ De Gea mit einem Schuss ins kurze Eck erneut keine Chance.

Atletico, immerhin amtierender Europa-League-Sieger, beschränkte sich bis zur Pause ausschließlich auf die Defensive, um Schlimmeres zu verhindern. Barca-Torhüter Victor Valdes musste in der ersten Halbzeit nicht einen Ball halten.

Barca nicht brillant, aber souverän

Sanchez Flores reagierte auf die erschreckend harmlose Offensive seiner Mannschaft und brachte zur zweiten Halbzeit Forlan.

In der 56. Minute hatten die Rojiblancos tatsächlich die Großchance zum Anschlusstreffer, aber Jose Antonio Reyes schoss aus zehn Metern den auf der Linie stehenden Gerard Pique an (56.).

Es sollte bis kurz vor Schluss die einzige Torchance für Atletico bleiben. Barca dominierte das Geschehen, ohne den Gegner zu demütigen. Ein Klassenunterschied war's dennoch. De Gea verhinderte mehrfach einen höheren Rückstand, in der 79. Minute war er aber zum dritten Mal geschlagen. Messi stocherte den Ball über die Linie - Saisontor Nummer 24.

In der 86. Minute köpfte Godin den Ball nach einer Reyes-Ecke von rechts knapp übers Tor.

Mit dem 16. Saisonsieg in Folge hat der FC Barcelona den 50 Jahre alten Rekord von Real Madrid aus der Saison 1960/61 geknackt.

Spieler des Spiels: Lionel Messi. Superlative gibt es schon lange nicht mehr, um die Fußball-Künste des Argentiniers zu beschreiben. Gegen Atletico war Messi wieder einmal genial und schoss die Rojiblancos im Alleingang aus dem Camp Nou.

Der 22. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung