Barca wankte - doch dann kam Leo Messi

Von SPOX
Sonntag, 20.02.2011 | 23:13 Uhr
Pinto vertrat den verletzten Stammtorhüter Valdes im Tor des FC Barcelona
© Getty
Advertisement
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Der FC Barcelona hat am 24. Spieltag der Primera Division den Fünf-Punkte-Abstand auf Real Madrid durch einen hart erkämpften 2:1 (1:0)-Sieg gegen Athletic Bilbao gewahrt. Lionel Messi erlöste den Tabellenführer. Real spazierte gegen Levante zu einem lockeren 2:0 (2:0).

FC Barcelona - Athletic Bilbao 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Villa (4.), 1:1 Irarola (50./Elfm.), 2:1 Messi (78.)

Barca musste auf die verletzten Carles Puyol und Torhüter Victor Valdes (beide Knieprobleme) verzichten. Valdes wird voraussichtlich einen Monat ausfallen. Für ihn stand Jose Manuel Pinto zwischen den Pfosten.

Für Puyol stellte Trainer Pep Guardiola Sergio Busquets in die Innenverteidigung, Eric Abidal rückte auf seine angestammte Linksverteidigerposition. Im Mittelfeld bekam Javier Mascherano eine Chance von Beginn an.

Barca war mit ersten guten Angriffen gleich erfolgreich. Einen klasse Pass von Xavi leitete Dani Alves direkt weiter zu David Villa und der schoss den Ball aus zehn Metern mit dem linken Innenrist ins linke untere Eck (4.). Alves stand allerdings bei Xavis Pass hauchdünn im Abseits.

Bilbao zog sich anfangs weit zurück und bildete bei Ballbesitz Barca eine Fünfer-Abwehrkette. Nach zehn Minuten legten die Gäste, die seit der Saison 2003/04 alle Spiele in Camp Nou verloren, ihre Zurückhaltung ab. Viel lief über den schnellen und technisch starken Markel Susaeta auf der linken Seite. Im Sturm wartete Nationalspieler Fernando Llorente auf brauchbare Bälle.

Villa trifft die Latte

Nach einem Latten-Schuss von Villa (26.) bekam Llorente seine große Chance. Nach einer Gabilondo-Flanke gewann er das Kopfballduell gegen Busquets, doch Pinto parierte glänzend (37.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte Ahtletic frech nach vorne und wurde in der 50. Minute belohnt. Busquets foulte nach einem schlimmen Querpass von Abidal Llorente im Strafraum, Andoni Iraola verwandelte den Elfmeter sicher.

Barca verlor kurzzeitig komplett den Überblick, biss sich dann aber wieder in die Partie. Lionel Messi wurde nach einem Jahrhundert-Solo im Strafraum von Fernando Amorebieta gelegt, der fällige Elfmeter-Pfiff blieb aber aus (59.).

Villa scheiterte bei einem der wütenden Barca-Angriffe am glänzend aufgelegten Bilbao-Keeper Goika Iraizoz (70.).

Acht Minuten später war Iraizoz dann aber geschlagen. Messi schloss eine Spielzug-Kopie des 1:0 über Xavi und Alves mit seinem 25. Saisontor zum 2:1 ab und zog in der Torjägerliste mit Cristiano Ronaldo gleich.

Barca bleibt somit in der Tabelle fünf Punkte vor Real Madrid. Ahletic fällt auf Rang acht zurück.

Der Star des Spiels: Dani Alves. Der Brasilianer war in der ersten Halbzeit nicht zu halten. Fast jeder Angriff lief über seine rechte Seite, Alves rannte die Linie rauf und runter. Zudem bereitete er beide Treffer von Barcelona vor. Bei Bilbao überzeugten Susaeta, Iraizoz und der zur Pause eingewechselte Gaizka Toquero.

Real Madrid - UD Levante 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Benzema (7.), 2:0 Carvalho (41.)

Real Madrid hat sich gegen Levante keine Blöße gegeben und wie schon in der Copa del Rey den Gegner zu jeder Zeit dominiert.

Die Königlichen begannen furios und gingen bereits in der siebten Minute in Führung. Angel Di Maria spielte drei Gegenspieler rechts im Strafraum schwindlig und legte dann mustergültig auf Karim Benzema quer, der nur noch einschieben brauchte.

Levante stand trotz des Gegentreffers weiterhin nur hinten drin und nahm kaum am Spiel teil (29 Prozent Ballbesitz in der 1. Hälfte).

Levante völlig harmlos

In der Folge dominierte Real das Spiel, versäumte es jedoch in der Offensive, konsequent die Torchancen zu nutzen. Cristiano Ronaldo scheiterte beispielsweise zwei Mal (14. und 16. Minute) nur denkbar knapp.

Kurz vor der Halbzeit erzielte Real dann noch den zweiten Treffer. Ronaldo flankte in der 41. Minute einen Freistoß von der linken Seite in den Fünfer, wo Ricardo Carvalho völlig allein gelassen wurde und einschob.

Auch in der zweiten Hälfte verteidigte Levante mit Mann und Maus, um einer Blamage zu entgehen. Zu keiner Zeit machten die Gäste den Eindruck, Real annähernd gefährlich werden zu können.

Di Maria überragend

Und so machten sich die Königlichen daran, ihr Torverhältnis weiter zu verbessern. Einzig Levantes Keeper Gustavo Munua zeigte Höchstleistung bei den Gästen. Überragend rettete er zweimal in der 65. Minute, als er zuerst einen Ronaldo-Kopfball und kurz darauf einen Benzema-Volley hervorragend entschärfte.

In der Schlussphase rannte Madrid weiter munter an, doch Ronaldo und Co. blieben ein wenig zu verspielt. So hätte der Portugiese in der 78. Minute nach einer überragenden Kombination mit dem eingewechselten Mesut Özil konsequenter abschließen müssen, doch er scheiterte an Munua.

Um noch einen kleinen Beleg für die Überlegenheit der Gastgeber zu bringen: Am Ende hieß es in Sachen Torschüsse 19:1 für Madrid. Zudem stand Sami Khedira über 90 Minuten auf dem Platz und zeigte eine solide Vorstellung.

Der Star des Spiels: Angel di Maria. Spielwitz, Ideenreichtum, Fleiß und ein bisschen Fußballkunst. Der Argentinier erwischte gegen Levante einen Sahnetag. Bereitete das erste Tor mit einer überragenden Einzelaktion vor, holte den Freistoß vor dem 2:0 raus und war Ausgangspunkt zahlreicher weiterer Großchancen. Solche Gala-Auftritte hatten bei ihm zuletzt allerdings Seltenheitswert.

Der Spieltag in der Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung