Spekulationen um seine Zukunft

Mourinho spricht erneut von England-Rückkehr

SID
Sonntag, 30.01.2011 | 18:10 Uhr
Real Madrids Trainer Jose Mourinho liebäugelt mit einer Rückkehr nach England
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

Jose Mourinho träumt öffentlich von einer Rückkehr nach England und heizt damit die Spekulationen um seine Zukunft bei Real Madrid an: "Vielleicht passiert es früher als erwartet."

Jose Mourinho befeuert weiterhin die Spekulationen um seine Zukunft als Trainer beim spanischen Rekordmeister. In einem Interview mit der englischen Zeitung "Sunday Mirror" träumte der Portugiese nun öffentlich von einer Rückkehr auf die Insel.

"Es war immer wichtig für mich und meine Familie, glücklich zu sein, und ich liebe den englischen Fußball, und meine Familie liebt England", sagte der 48-Jährige und fügte an: "Ich habe immer gesagt, dass ich eines Tages zurückkehren werde, aber vielleicht passiert das früher als erwartet."

Mourinho, der bei den Madrilenen einen Vertrag bis 2014 besitzt, war bis 2007 als Trainer beim FC Chelsea in der Premier League aktiv. Die Blues führte er in seinen drei Jahren in London zu zwei Triumphen in der Meisterschaft.

In Madrid fühlte sich Mourinho jüngst in seiner Trainer-Ehre verletzt. Reals nicht minder machtbewusster Generaldirektor Jorge Valdano legte sich mit dem exzentrischen Coach an, als er dessen Wunsch nach einem Ersatz für den am Rücken verletzten Stürmer Gonzalo Higuain hinterfragte.

Özil bei Real weiter mit der Trikotnummer 23

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung