Primera Division, 18. Spieltag

Große Ronaldo-Show - Atletico erlebt Debakel

Von SPOX
Montag, 10.01.2011 | 22:50 Uhr
Cristiano Ronaldo (r.) erzielte gegen Villarreal seinen vierten Dreierpack für Real Madrid
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Real Madrid hat vor allem dank dreier Tore von Cristiano Ronaldo im Verfolgerduell gegen den FC Villarreal einen wichtigen Dreier eingefahren. Stadtrivale Atletico Madrid kam bei Aufsteiger Hercules Alicante ganz böse unter die Räder. Schon am Samstag hatte Barcelona durch einen 4:0-Sieg in La Coruna vorgelegt. Valencia hält mit einem knappen Sieg in Levante den Anschluss.

Hercules Alicante - Atletico Madrid 4:1 (4:0)

Tore: 1:0 Tote (11.), 2:0 Valdez (23.), 3:0 Thomert (32.), 4:0 Trezeguet (44.), 4:1 Reyes (89.)

Der Europa-League-Sieger ließ sich nach allen Regeln der Kunst vom ambitionierten Aufsteiger vorführen. Das Spiel war nach einer guten halben Stunde eigentlich schon entschieden. Hercules begann wie die Feuerwehr und überrannte den Tabellensechsten völlig.

Nach Treffern von Tote, Nelson Valdez und Olivier Thomert führte der Gastgeber schon früh mit 3:0. David Trezeguet erhöhte kurz vor der Pause mit seinem neunten Saisontor auf 4:0.

Dass die Rojblancos am Ende nicht noch mehr Gegentreffer kassierten, lag eher an der schlechten Chancenverwertung der Hausherren im zweiten Durchgang. Atletico wirkte indes völlig von der Rolle. David Trezeguet vergab gleich mehrere hochkarätige Chancen und traf zehn Minuten vor Schluss nur Aluminium.

Reyes gelang schließlich noch der Ehrentreffer, der allerdings nicht über die äußerst schwache Vorstellung der Madrilenen hinwegtäuschte.

Real Madrid - FC Villarreal 4:2 (2:2)

Tore: 0:1 Cani (7.), 1:1 Ronaldo (9.), 1:2 Ruben (18.), 2:2, 3:2 Ronaldo (45., 79.), 4:2 Kaka (82.)

Die Gäste legten einen Blitzstart hin: Nach nur 30 Sekunden sorgte Santi Cazorla für Aufregung, sein abgefälschter 18-Meter-Schuss rauschte knapp links vorbei. Und es ging ähnlich spektakulär weiter. Cani schloss nach nur sieben Minuten eine vorbildliche Kombination der Gäste freistehend vor Iker Casillas souverän ab.

Doch die königliche Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Mesut Özil legte nach tollem Doppelpass mit Karim Benzema von rechts quer, Cristiano Ronaldo musste nur noch locker zum Ausgleich einschieben.

Auch im weiteren Verlauf blieb das Verfolgerduell spannend. Lassana Diarra auf der einen und Marcos Ruben auf der anderen Seite verfehlten das Tor. In der 18. Minute zappelte das Netz schließlich erneut. Marcos Ruben traf aus 13 Metern mit einem hervorragenden Lupfer ins linke Eck. Auch beim zweiten Gegentor offenbarte die Real-Viererkette Lücken.

Ausgleich kurz vor der Pause

In der Folgezeit beruhigte sich das Spielgeschehen ein wenig. Villarreal blieb forsch und mindestens ebenbürtig. Kurz vor der Pause musste eine Standard-Situation zum etwas glücklichen Ausgleich herhalten: Ronaldo nickte aus sechs Metern nach einer feinen Flanke von Xabi Alonso ein.

Nach der Pause übernahm Real schließlich das Kommando, zunächst ohne sich Großchancen zu erspielen. Auch die Einwechslung von Sami Khedira brachte keine entscheidenden Impulse. Der Ex-Stuttgarter musste erneut Lassana Diarra den Vorzug lassen.

Erst in der 64. Minute wurde es so richtig brenzlig für die Gäste, als Ronaldo völlig freistehend vor Diego Lopez etwas zu lange zögerte. Kurz darauf scheiterte der fleißige Karim Benzema aus spitzem Winkel am Gäste-Keeper.

Top-Joker Kaka: Vorlage und Tor

Für neue Hoffnung im Bernabeu sorgte in der 70. Minute die Einwechslung des wieder genesenen Kaka. Dessen Flanke bereitete schließlich das 3:2 vor. Zunächst scheiterten Ronaldo und Benzema aus kurzer Distanz, doch Ronaldo reagierte blitzschnell und traf im zweiten Versuch aus sieben Metern flach ins rechte Eck.

Wenig später sorgte Kaka auf Ronaldo-Vorlage für die Entscheidung und die Krönung seines eigenen Auftritts. Es war das erste Tor seit dem 24. April 2010 für den Brasilianer.

Kurz nach seinem Treffer kam es an der Seitenlinie zu Tumulten, da Real-Coach Jose Mourinho es sich nicht nehmen ließ, unmittelbar vor der Ersatzbank von Villarreal demonstrativ zu jubeln.

Spieler des Spiels: Cristiano Ronaldo. Zugegeben, langweiliger geht's kaum. Aber wenn der Portugiese drei Buden macht und das krönende 4:2 auch noch vorbereitet, gibt es einfach keine Alternative. 22 Saisontore am 18. Spieltag - was für eine Quote! Sein zweiter Dreierpack in dieser Saison. Und insgesamt hat Ronaldo nun sagenhafte 63 Tore in 62 Pflichtspielen für Madrid auf dem Konto. Einfach mal wirken lassen.

Deportivo La Coruna - FC Barcelona 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Villa (26.), 0:2 Messi (52.), 0:3 Iniesta (80.), Pedro (81.)

Auch ohne Xavi, den Pep Guardiola auf der Bank schonte, hatte der Titelverteidiger gegen La Coruna keinerlei Probleme. So war es nur eine Frage der Zeit, ehe es zum ersten Mal klingelte. Villa eröffnete in der 26. Minute nach feinem Messi-Zuspiel den Torreigen.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Messi per direkt verwandeltem Freistoß für das Tor des Tages (52.). Iniesta (80.) und Pedro (81.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase noch nach oben.

UD Levante - FC Valencia 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Juan Mata (83.)

Die beste Chance des ersten Durchgangs vergab Juan Mata. Der Spanier trat in der 27. Minute zum Strafstoß an, scheiterte jedoch vom Punkt.

Die Partie blieb auch im zweiten Durchgang ausgeglichen. Und wieder war es Mata, der für Aufsehen sorgte. Seinen hervorragenden 20-Meter-Freistoß entschärfte jedoch Levante-Keeper Vincente Guaita per Glanztat.

In der 83. Minte blieb der 22-Jährige dann aber eiskalt. Nach toller Vorlage von Pablo Hernandez traf Mata alleine vor Guaita cool ins rechte untere Eck.

Mit dem dritten Sieg in Folge und durch die Pleite von Villarreal in Madrid rückt Valencia nun wieder an Platz drei heran.

Die Tabelle der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung