Sonntag, 21.11.2010

Primera Division, 12. Spieltag

Der Clasico kann kommen: "Zittere, Madrid!"

Mit überzeugenden Siegen haben der FC Barcelona und Real Madrid am 12. Spieltag der Primera Division richtig Lust auf das direkte Duell am Montag in einer Woche. Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben sich warm geschossen, die Presse singt Loblieder auf beide Mannschaften. Es ist angerichtet für den Clasico.

Barcelona liegt vor dem Clasico gegen Real Madrid in der Tabelle einen Punkt hinter den Königlichen
© Getty
Barcelona liegt vor dem Clasico gegen Real Madrid in der Tabelle einen Punkt hinter den Königlichen

Real Madrid - Athletic Bilbao 5:1 (2:1)

Update Auch der letzte Auftritt der Königlichen vor dem El Clasico glückte. Und wie: Real schlug im heimischen Santiago-Bernabeu-Stadion nach einer rasanten Partie Athletic Bilbao souverän mit 5:1. "AS" attestierte Real "pures Dynamit" nach dem Erfolg.

Auch das 8:0 von Barcelona rief bei Real Madrid keine Alpträume hervor. "Das sagt nichts aus. Mal schauen, ob sie auch gegen uns acht Tore erzielen", sagte Cristiano Ronaldo mit einem Augenzwinkern.

Die Hausherren nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Die erste gute Gelegenheit hatte Madrid durch einen Seitfallzieher von Ronaldo, der die Hereingabe von Angel di Maria aber etwas zu spektakulär verwerten wollte. In der Folge entwickelte sich eine intensive und packende Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Die gut mitspielenden Basken mussten in der 19. Minute jedoch den ersten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem tollen Zuspiel von Di Maria stand Gonzalo Higuain frei vor Gäste-Keeper Gorka Iraizoz und verwandelte eiskalt ins rechte untere Eck.

In einer rassigen Partie kam in der Folgezeit Bilbao zu einigen viel versprechenden Möglichkeiten, die der gut aufgelegte Iker Casillas im Tor der Königlichen stark vereitelte. Direkt im Anschluss an eine solche Riesentat nach einem Schuss von der Bilbao-Spitze Fernando Llorente fiel das 2:0 für die Hausherren.

Sergio Ramos schlug den weiten Ball auf Mesut Özil, der mit einer wunderbaren Volley-Weitergabe Ronaldo frei spielte. Der Portugiese konnte sich in Ruhe die Ecke aussuchen und markierte mit einem überlegten Schuss in die Maschen seinen zwölften Treffer in der laufenden Saison (30.). Doch auch nach dem 2:0 blieben die Gäste aus Bilbao weiter auf Augenhöhe und kamen kurz vor der Pause sogar zum verdienten Anschlusstreffer durch Llorente (40.).

Im zweiten Durchgang bekamen die Königlichen die Offensiv-Bemühungen der Gäste jedoch schnell in den Griff und drückten dem Spiel wieder ihren Stempel auf. Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff wurde Di Maria im Strafraum regelwidrig gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ramos kompromisslos.

Nachdem ein haltbarer Ronaldo-Freistoß in der 62. Minute im Tor der Basken einschlug, war die Partie beim Stande von 4:1 endgültig entschieden. In der Nachspielzeit verwandelte der Matchwinner Ronaldo mit seinem dritten Treffer an diesem Abend und dem 14. in dieser Saison einen weiteren Elfmeter und stellte damit den Endstand her.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Torschützenliste mit Barca-Star Messi (13 Treffer) ist für Ronaldo indes kein Antrieb. "Diese Wertung ist uninteressant für mich. Es ist wichtig, dass wir als Mannschaft gewinnen, denn ich will die Meisterschaft holen", erklärte der frühere Weltfußballer.

Real-Coach Jose Mourinho, der die Partie aufgrund seiner Sperre nur von der Tribüne aus betrachten konnte, sah ab der 65. Minute überlegene und klug agierende Madrilenen, die sich den Sieg nicht mehr streitig machen ließen und gegen Ende sichtbar noch ein paar Körnchen für den kommenden El Classico aufsparten.

Star des Spiels: Cristiano Ronaldo. Seine drei Treffer brachten die Königlichen auf die Siegerstraße. Vor allem in Halbzeit zwei, als die Räume für die Hausherren größer wurden, wirbelte der Portugiese nach Belieben und leitete mehrere gute Konter ein. Durch die drei Treffer schraubte Ronaldo sein Torkonto auf beachtliche 14 Treffer in zwölf Spielen.

UD Almeria - FC Barcelona 0:8 (0:5)

Eine gnadenlose Generalprobe! Barcelona schießt Almeria locker und ohne größere Anstrengungen mit 8:0 vom Platz. "Barca wie eine Dampfwalze", beschrieb "El Mundo Deportivo" die Leistung  und "Marca" sah ein "bestialisches Barca". "Zittere, Madrid!", schrieb "Sport".

Auch wenn alle Verantwortlichen und allen voran Trainer  Pep Guardiola vom El Clasico gegen Real Madrid am nächsten Spieltag ablenken wollten, die Partie war überall präsent und spürbar.

"Es war nicht unser Ansinnen, mit diesem Ergebnis irgendjemanden zu warnen", sagte Guardiola nach dem Kantersieg und meinte selbstbewusst: "Wir haben wie schon zuvor in vielen Spielen ein sehr hohes Niveau gezeigt."

Der Trainer schonte derweil sogar eine seiner Stützen: Gerard Pique, der mit einer weiteren Gelben Karte gegen Madrid gesperrt wäre, fand sich nur auf der Bank wieder. Für ihn bekam der junge Andreu Fontas aus der zweiten Mannschaften seine Chance in der Barca-Innenverteidigung neben Carles Puyol.

Ein ungleiches Duell entwickelte sich von der ersten Minute an: Almeria versuchte mit einer extrem destruktiven Spielweise den haushohen Favortien aus Barcelona vor Probleme zu stellen. Was sich nach einer guten Taktik gegen den übermächtigen Gegner anhört, entwickelte sich zu einem Desaster.

Bereits nach 37 Minuten waren die Katalanen durch Tore von Lionel Messi (17./37.), Andres Iniesta (19.), Pedro (35.) und einem Eigentor des Kapitäns der Hausherren Santiago Acesiete (27.) uneinholbar davon gezogen. Mit einer unglaublichen Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit nahm Barca den völlig überforderten Gegner auseinander.

Nach der Halbzeit nahm Barcelona drei Gänge aus dem Offensivspiel und offenbarte trotzdem den gefühlten Fünf-Klassen-Unterschied. Bojan Krikic (63./73.) und Messi (67.) waren jedoch immer noch hungrig und schraubten das Ergebnis in fast schon astronomische Höhen und stellten den Klubrekord für den höchsten Auswärtssieg ein.

Die Guardiola-Mannen hatten noch zahlreiche weitere Gelegenheiten, Lattentreffer und Riesenchancen im Minutentakt, beließen es aber bei der für Almeria fast noch schmeichelhaften 0:8-Klatsche. Die Generalprobe für den Clasico ist für Barcelona mehr als geglückt.

Spieler des Spiels: Lionel Messi . Der Argentinier war einmal mehr überragend. Nicht nur seine drei Treffer machten den 23-Jährigen zum besten Mann auf dem Platz: Immer wenn Messi den Ball an seinem Fuß hatte, wurde es gefährlich - vor allem und zu schnell für die Verteidiger von Almeria. Prädikat: Zum wiederholten Male Weltklasse!

FC Villarreal - FC Valencia 1:1 (0:1)

Der FC Villarreal und der FC Valencia haben sich im Verfolgerduell 1:1-Unentschieden getrennt. Aritz Aduriz sorgte in der 21. Minute für die Führung der Gäste, die Giuseppe Rossi in der zweiten Halbzeit egalisierte (73.). In einem insgesamt schwachen Spiel waren die Hausherren die deutlich aktivere Mannschaft.

Valencia setzte im zweiten Durchgang mit der Führung im Rücken auf Konter, welche sie aber immer wieder ungenügend zu Ende spielten. Aber auch die Hausherren konnten sich nur wenige hochkarätige Chancen erarbeiten. Nilmar scheiterte in der 70. Minute mit einem Flachschuss an Miguel Angel Moya, drei Minuten später war dann Rossi nach schöner Flanke von links zur Stelle und netzte aus sieben Metern zum verdienten Ausgleich ein.

In der Schlussphase sah Valencias Stankevicius (81.) nach Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Der Tabellendritte schaffte es aber nicht, aus dieser Überzahl noch Kapital zu schlagen.

Messi vs. Ronaldo: die Torjägerliste der Primera Division

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.