Primera Division, 5.Spieltag

Real patzt: Barcelona zieht vorbei

Von SPOX
Sonntag, 26.09.2010 | 00:14 Uhr
Xavi (r.) erzielte gegen Bilbao das 2:0 für den FC Barcelona
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Der FC Barcelona hat in der Primera Division einen Patzer von Real Madrid genutzt und die Königlichen in der Tabelle überholt. Die Katalanen gewinnen bei Athletic Bilbao, verlieren aber ihren Stürmer David Villa. Ganz schwach: Real, das in Levante den Weg zum Tor nicht fand. Der FC Valencia ist nach dem Sieg in Gijon Tabellenführer.

Levante UD - Real Madrid 0:0

Real Madrid steckt weiter im spielerischen Dilemma. Nach dem äußerst schwachen Auftritt beim 2:0 gegen Espanyol präsentierten sich die Königlichen nun auch beim torlosen Spiel in Levante einfallslos. Das offensive Quartett, bestehend aus Higuain, Ronaldo, Özil und di Maria, harmonierte zu keinem Zeitpunkt des Spiels.

Besonders für Mesut Özil kann das Gastspiel in Levante als das bisher schwächste Spiel im Real-Trikot verbucht werden. Der für ihn nach 62 Minuten eingewechselte Benzema machte seine Sache etwas besser. Es lag aber nicht nur an Özil, dass Real die giftig und kampfstark spielenden Gastgeber nicht knacken konnte.

Di Maria hat bei den Madrilenen immer noch keinen Anschluss gefunden, Ronaldos Spiel wirkt unter der Regie von Jose Mourinho zuweilen sehr statisch. Und Higuain vergab die Chancen, die er hatte, kläglich - vor allem in der Schlussphase.

Star des Spiels: Cerra. Der rechte Verteidiger Levantes war die Kampfmaschine bei Levante. Der 27-Jährige ließ auf seiner Seite di Maria kaum Luft zum atmen und zog in brenzligen Situationen immer wieder ins Zentrum. Spielentscheidend war seine Rettungsaktion in der Nachspielzeit gegen Benzema.

Athletic Bilbao - FC Barcelona 1:3

Der FC Barcelona holt auch im zweiten Spiel ohne Lionel Messi einen ungefährdeten Sieg. Die Katalanen haben Athletic Bilbao in einem temporeichen Spiel mit 3:1 besiegt. Im San Mames dauerte es aber bis zur 55. Minute, bis der Bann gebrochen werden konnte.

Nach toller Vorarbeit von Iniesta und Maxwell erzielte Seydou Keita das 1:0 für Barca. Danach lief der Ball bei Barca wie zu besten Zeiten. Angetrieben von Iniesta erspielte sich der Gast mehrere Chancen und Xavi (74.) erhöhte folgerichtig auf 2:0.

Als alles schon mit einer lockeren Schlussphase rechnete, ging Barcas Stürmer Villa Gegenspieler Gurpegi tätlich an und sah die Rote Karte (87.). Zuvor hatte schon Bilbaos Amorebieta (35.) nach Foul gegen Iniesta den roten Karton gesehen.

Nur kurz spannend wurde es, als Gabilondo zwei Minuten nach dem Platzverweis für Villa den Anschlußtreffer besorgte. Aber Sergio Busquets beendete mit dem 3:1 in der Nachspielzeit alle Hoffnungen der Basken.

Star des Spiels: Xavi. Man braucht nicht viele Worte für diesen Mann. Wieder Schaltzentrale im Zentrum, wieder geniale Passe und wieder maßgeblich am Sieg beteiligt. Das Tor war das Sahnehäubchen einer gelungenen Leistung.

Sporting Gijon - FC Valencia 0:2

Der FC Barcelona hatte sich gegen eine B-Elf Gijons noch richtig schwer getan am Mittwoch. Weniger Mühe hatte Valencia, das nach Toren des Türken Mehmet Topal und Soldado schon nach zehn Minuten die Fronten klärte.

Angetrieben von einem starken Mata kam Valencia im Fortlauf des Spiels zu guten Chancen, scheiterte aber immer wieder an Keeper Juan Pablo. Gijons kurze Drangphase war kurz nach der Pause, aber die Truppe von Manolo Preciado tat zu wenig, um Valencia richtig gefährlich zu werden.

Valencia bleibt mit vier Siegen und einem Remis aus fünf Spielen an der Spitze der Primera Division. Nun kommt in der Champions League kein Geringerer als Manchester United ins Mestalla.

Primera Division: Der 5. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung