Primera Division

Mourinho zufrieden mit Khediras Einstand

SID
Samstag, 14.08.2010 | 11:28 Uhr
Sami Khedira (r.) spielte vor seinem Wechsel zu Real Madrid sechs Jahre lang für den VfB Stuttgart
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Sevilla -
Malaga
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Sami Kherira ist laut Trainer Jose Mourinho bei Real Madrid angekommen. Beim ersten Einsatz über 90 Minuten gegen Bayern München habe der ehemalige Stuttgarter "gut gearbeitet".

Jose Mourinho hat offensichtlich ein Faible für deutsche Nationalspieler. Mesut Özil von Werder Bremen will er verpflichten, bei Sami Khedira ist ihm das bereits gelungen.

Und nach dem ersten Einsatz des 23-Jährigen für Real Madrid zeigte sich der Trainer des spanischen Rekordmeisters denn auch prompt zufrieden mit der Leistung seiner Neuerwerbung. "Er hat gut gearbeitet, und er hat seinen guten Charakter gezeigt", sagte Mourinho nach dem Sieg am Freitagabend gegen Bayern München (0:0, 4:2 i.E.).

Mourinho: "Das war hart für ihn"

Mourinho imponierte ganz offensichtlich, dass sich Khedira in seinem ersten Spiel für Madrid gleich über 90 Minuten durchgebissen hatte. "Das war hart für ihn."

Khedira habe gar nicht durchspielen sollen, ihm stecke noch die WM in den Knochen, "er ist auch erst seit vier Tagen bei uns." Vom munteren Durchwechseln Mourinhos in der zweiten Halbzeit des Härtetests gegen den FC Bayern blieb der Mittelfeldspieler aber verschont.

Khedira selbst wollte seine Leistung nicht groß kommentieren - zumal er kurz vor Mitternacht eiligst zum Münchner Flughafen musste.

"Ich fühle mich im Großen und Ganzen sehr wohl, ich bin froh, dass ich mein erstes Spiel für Real jetzt hinter mir habe", sagte er über seine ersten Tage bei den Königlichen. "Real", ergänzte er, "ist eine große Herausforderung. Ich muss weiter hart arbeiten." Seinem Trainer wird das gefallen.

Bremen lehnt Real-Angebot für Özil ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung