Medien: Puyol tritt aus Seleccion zurück

SID
Mittwoch, 14.07.2010 | 12:24 Uhr
Carles Puyol debütierte für Spanien am 15. November 2000 gegen die Niederlande
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Einen schöneren Abgang kann sich ein Fußballer nicht wünschen: Nach dem Gewinn des Weltmeistertitels 2010 tritt Spaniens Nationalspieler Carlos Puyol laut iberischen Medienberichten aus der Seleccion zurück.

Weltmeister und Deutschlandschreck Carlos Puyol hat seine Ankündigung wahr gemacht und ist aus der spanischen Nationalmannschaft zurückgetreten. Das berichtet die "Marca".

Bereits vor einigen Monaten habe der 32-Jährige, der mit seinem Tor zum 1:0 im Halbfinale gegen Deutschland das Aus der DFB-Auswahl besiegelte, diese Entscheidung getroffen.

"Anschlag" auf Puyols Mähne

Auch Versuche von Verbandsseite, den Kapitän des spanischen Meisters FC Barcelona zum Weitermachen zu bewegen, seien vergeblich gewesen. Puyol bestritt in seiner Nationalmannschaftskarriere 90 Länderspiele und erzielte dabei drei Tore.

Unterdessen wurde bekannt, dass der Innenverteidiger nach dem Gewinn des WM-Titels am vergangenen Sonntag Angriffe seiner Teamkameraden auf sein Markenzeichen, die wilde Haarmähne, abwehren musste.

Mehrere spanische Nationalspieler hatten bei der Feier versucht, Puyol eine Glatze zu schneiden.

Guardiola erhält neuen Vertrag bei Barca

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung