15.000 Euro Strafe für Barca-Trainer Guardiola

SID
Dienstag, 08.06.2010 | 23:54 Uhr
Pep Guardiola trainiert seit 2008 den FC Barcelona
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Pep Guardiola vom Meister FC Barcelona muss eine Strafe in Höhe von 15.000 Euro bezahlen. Guardiola nannte einen Schiedsrichter im Spiel gegen Almeria einen Lügner.

Trainer Pep Guardiola von Meister FC Barcelona ist vom spanischen Fußball-Verband zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt worden, weil er einen Schiedsrichter einen Lügner nannte.

Der Coach war im Meisterschaftsspiel gegen Almeria am 6. März (2:2) vom Unparteiischen Carlos Clos Gomez auf die Tribüne verbannt worden. Dagegen legte er Einspruch ein. Seine Begründung: "Wenn jemand lügt, muss man das tun."

Damit bezog sich Guardiola auf den Spielbericht des Referees und die darin enthaltenen Vorwürfe gegen ihn. Das wiederum rief den nationalen Verband auf den Plan. Barca hat zehn Tage Zeit, um zu entscheiden, ob man die Strafe akzeptiert oder in Berufung geht.

Higuain verlängert bei Real

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung