Spielerstreik ist vom Tisch

SID
Mittwoch, 14.04.2010 | 10:53 Uhr
Der spanische Meisterkampf wird nicht durch einen Spielerstreik unterbrochen
© sid
Advertisement
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die spanischen Profis werden nun doch nicht wegen ausstehender Gehälter ihre Arbeit niederlegen. Nationaler Verband und die Spielergewerkschaft einigten sich auf einen Kompromiss.

Die spanischen Profis haben ihre Streikpläne ad acta gelegt.

Sportminister Jaime Lissavetzky erklärte, dass sich der nationale Fußball-Verband RFEF mit der Spielergewerkschaft AFE auf einen Kompromiss geeinigt habe.

Die Profis wollten mit einem Streik ihrer Forderung nach Zahlung von ausstehenden Gehältern in Höhe von mehreren Millionen Euro Nachdruck verleihen.

Der Streik war für den Zeitraum vom 16. bis 19. April geplant und hätte unter anderem das Erstliga-Duell zwischen dem FC Barcelona und dem Stadtrivalen Espanyol betroffen.

Die Primera Division im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung