Partygerücht: Ronaldo will TV-Sender verklagen

SID
Donnerstag, 15.04.2010 | 11:50 Uhr
Christiano Ronaldo wechselte für 94 Millionen Euro von Manchester nach Madrid
© sid
Advertisement
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Nach der Behauptung eines spanischen TV-Senders, Cristiano Ronaldo habe vor der Partie gegen Barcelona die ganze Nacht gefeiert, droht der Star von Real Madrid mit einer Klage.

Wirbel um Cristiano Ronaldo: Der 94 Millionen Euro teure Superstar vom spanischen Rekordmeister Real Madrid hat eine Klage gegen den privaten TV-Sender Tele Cinco angekündigt.

Grund für das juristische Vorgehen ist eine Behauptung in der Sendung Salvame (Rette mich), wonach der Portugiese sowohl unmittelbar vor als auch nach dem 0:2 am vergangenen Samstag im Duell gegen Erzrivale FC Barcelona eine Party in der eigenen Villa bis in die frühen Morgenstunden gefeiert haben soll.

Ronaldo weist Anschuldigungen von sich

Cristiano Ronaldo bestritt die Anschuldigungen am Donnerstag in einer Presseerklärung vehement. Die Behauptungen über die Party, an der auch Teamkollegen beteiligt gewesen sein sollen, seien falsch. Zudem kündigte der Portugiese über seine Anwälte eine Klage an.

Real hatte durch die 0:2-Niederlage einen schweren Rückschlag im Kampf um den Meistertitel in der Primera Division erlitten.

Zudem wurde Cristiano Ronaldo von Barcas Star Lionel Messi deutlich in den Schatten gestellt.

Sehnenentzündung stoppt Metzelder

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung