Barcelona: "Die Dampfwalze ist wieder da"

SID
Montag, 26.10.2009 | 16:47 Uhr
Lionel Messi und Seydou Keita erzielten zusammen 3 der 6 Tore gegen Saragossa
© Getty
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Mit einem halben Dutzend Tore hat der FC Barcelona die ersten kritischen Stimmen seit dem Champions-League-Sieg im Mai auf einen Schlag verstummen lassen.

"Die Dampfwalze ist wieder da", schrieb die Sportzeitung "Marca" nach dem 6:1 des Starensembles gegen Real Saragossa treffend und erklärte alle Debatten über eine angebliche Krise für beendet.

Die Diskussionen über eine Schwächephase der besten Mannschaft der Welt hatte sich schleichend entwickelt. Es begann mit dem mühsamen 1:0 gegem UD Almeria Anfang Oktober.

Das folgende 0:0 gegen den FC Valencia weckte in der Presse erste Zweifel an der Zuverlässigkeit von Barcas Tormaschinerie, bevor es nach der sensationellen 1:2-Heimniederlage gegen Rubin Kasan in der Champions League Hohn und Spott hagelte.

Guardiola zurückhaltend

Trainer Pep Guardiola wollte nach dem Kantersieg nun nicht in Euphorie verfallen. "Wir waren besser geordnet als in den letzten Spielen", analysierte Guardiola gewohnt sachlich.

Schon auf die Pleite gegen Champions-League-Neuling Kasan hatte der ehemalige Weltklassespieler betont gelassen reagiert ("Ein Ausrutscher, solche Dinge passieren").

Überragende Spieler beim Kantersieg gegen Saragossa waren Mittelfeldspieler Seydou Keita mit drei Toren sowie Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic, der zweimal traf.

Doch auch das Lob für den starken Ibrahimovic formulierte Guardiola zurückhaltend: "Ihn habe ich kräftiger und dynamischer gesehen als zuletzt."

Zeitungen sind euphorisiert

Überschwänglicher waren die Zeitungen. "Barcelona zeigt, wer der wahre Tabellenführer ist", schrieb das in der katalanischen Metropole beheimatete Fachblatt "Sport" nicht ohne Genugtuung.

Da Erzrivale Real Madrid (19 Punkte) am Samstag bei Sporting Gijon (0: 0) gepatzt hatte, übernahm Barca (22) wieder die alleinige Tabellenführung und hat nun drei Punkte Vorsprung auf Real. Wie die Madrilenen ließ auch der Tabellendritte FC Sevilla (16) beim 0:0 gegen Espanyol Barcelona Federn und hat nun wieder den FC Valencia (15) im Nacken.

Der ehemalige Champions-League-Finalist gewann 3:0 in Almeria und konnte sich erneut auf David Villa verlassen. Der spanische EM-Held erzielte sein siebtes Tor im siebten Saisonspiel. Barca will derweil auch in der Königsklasse wieder schnell in die Spur finden. Schon am 4. November bekommt die Dampfwalze die Chance zur Revanche in Kasan.

Hier der 8. Spieltag der Primera Division im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung