Primera Division: Alle Teams und Transfers

100 Millionen Schulden und ein Masterplan

Von Haruka Gruber / Daniel Börlein
Freitag, 28.08.2009 | 19:18 Uhr
Saragossas Ex-Dortmunder Ewerthon wurde mit 28 Toren Torschützenkönig der 2. spanischen Liga
© Imago
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Primera División
Getafe -
Sevilla
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Primera Division begrüßt mit Cristiano Ronaldo, Kaka oder Zlatan Ibrahimovic neue Stars in der Liga, zudem elektrisiert das Duell FC Barcelona gegen Real Madrid die Massen. Für die Sensation des Jahres könnte aber Gerhard Poschner sorgen, dem einige Transfercoups gelangen, um Aufsteiger Saragossa nach oben zu führen. Vor dem Saisonauftakt zwischen Real Madrid und La Coruna (Sa., 20 Uhr im LIVE-TICKER) präsentiert SPOX alle 20 Vereine. Wer kam, wer ging - und wer wird Meister?

FC Barcelona (geschätzte Transferbilanz: -89,0 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Ibrahimovic, Maxwell (beide Inter), Dmytro Tschyhrynskyj (Schachtjor), Henrique (Leverkusen)

Wichtigste Abgänge: Samuel Eto'o (Inter), Alexander Hleb (Stuttgart), Sylvinho (ManCity), Caceres (Juventus)

Never change a winning team? Von wegen: Barca fädelte mit dem Ibrahimovic-Eto'o-Trade das spektakulärste Tauschgeschäft aller Zeiten ein, um nach der vergangenen Saison der Superlative neue Impulse zu setzen (und einen Störenfried loszuwerden). Ansonsten wurde jedoch gezaudert. Kein Ribery, kein Villa, kein Cesc. Maxwell und Tschyhrynskyj sind Upgrades für die Defensive - aber ob das reicht?

Real Madrid (geschätzte Transferbilanz: -170,0 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Cristiano Ronaldo (ManUnited), Kaka (Milan), Karim Benzema (Lyon), Xabi Alonso, Alvaro Arbeloa (beide Liverpool), Raul Albiol (Valencia)

Wichtigste Abgänge: Arjen Robben (Bayern), Klaas-Jan Huntelaar (Milan), Wesley Sneijder (Inter), Fabio Cannavaro (Juventus), Javier Saviola (Benfica), Gabriel Heinze (Marseille)

Gigantische 250 Millionen Euro wurden investiert - doch anders als zuletzt wurden die Transfers mit Bedacht getätigt. Jede vakante Position (abgesehen vom linken Flügel) wurde verstärkt, zudem hat die Mannschaft wieder einen iberischen Touch. Die Mischung aus internationalen Superstars und spanischen Nationalspielern scheint zu stimmen - was Barca voraus hat, ist Kontinuität und eine eingespielte Mannschaft.

FC Sevilla (geschätzte Transferbilanz: -19,1 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Alvaro Negredo (Almeria), Didier Zokora (Tottenham), Sergio Sanchez (Espanyol)

Wichtigste Abgänge: Morgan De Sanctis (Neapel), Enzo Maresca (Piräus), Aquivaldo Mosquera (America)

Die größte Überraschung im Sommer war der Verbleib von Trainer Jimenez, der trotz sportlichen Erfolgs um sein Standing kämpfen muss(te). Ansonsten verstärkte Sevilla jeden Mannschaftsteil, das Prunkstück ist der Sturm mit Kanoute, Fabiano und Negredo. Player to Watch: Innenverteidiger-Zugang Sanchez.

Atletico Madrid (geschätzte Transferbilanz: -5,2 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Sergio Asenjo (Valladolid), Juanito (Betis), Leandro Cabrera (Defensor)

Wichtigste Abgänge: Ze Castro (Deportivo), Maniche (Köln), Leo Franco (Galatasaray), Gregory Coupet (PSG)

Offenbar ist Vernunft eingekehrt: Statt die exzellente Offensive wie sonst üblich weiter zu verstärken, wurden die wenigen Millionen, die zur Verfügung standen, in die Defensive investiert. Juanito und Cabrera für die Abwehr, Asenjo - für viele der nächste Casillas - sowie Jimenez für das Tor. Zwei Parallelen zu Sevilla: Der Sturm ist weltklasse (Agüero/Forlan) und der Trainer (Resino) war lange umstritten.

FC Villarreal (geschätzte Transferbilanz: -8,5 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Nilmar (Internacional), Ivan Marcano (Santander)

Wichtigste Abgänge: Nihat Kahveci (Besiktas), Matias Fernandez (Sporting), Guillermo Franco (unbekannt), Jozy Altidore (Hull)

Die Leistungsträger wurden gehalten und das Team weiter verstärkt. Gegangen sind nur lange verletzte (Nihat) oder überschätzte Spieler (Fernandez, Franco). Die Kernfrage: Wie verkraftet der Verein den Weggang von Trainer Pellegrini? Nachfolger Valverde ist ein harmonischer Übergang jedenfalls zuzutrauen.

FC Valencia (geschätzte Transferbilanz: +15,0 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Miguel Moya (Mallorca), Jeremy Mathieu (Toulouse), Bruno Saltor (Almeria), David Navarro (Mallorca), Nikola Zigic (Santander)

Wichtigste Abgänge: Raul Albiol (Real Madrid), Fernando Morientes (Marseille), Edu (Corinthians), Emiliano Moretti (FC Genua), Renan (Xerex)

Valencia hielt sein Tafelsilber, gab Villa und Silva nicht ab. Die Neuzugänge haben null Glamour-Faktor, dennoch machen sie angesichts klammer Kassen Sinn. Moya soll das chronische Torwart-Problem lösen, die soliden Mathieu (kommender französischer Nationalspieler?), Saltor, Navarro und Dealbert den Weggang von Albiol und Moretti kompensieren. Wenn am Ende statt eines Bankrotts die Europa-League-Quali steht, war die Saison erfolgreich.

Deportivo La Coruna (geschätzte Transferbilanz: -1,8 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Ze Castro (Atletico), Juca (Partizan), Brayan Angulo (Leixoes)

Wichtigste Abgänge: Joan Verdu (Espanyol), Julian de Guzman (unbekannt), Gustavo Munua (Malaga)

Auf dem Weg der finanziellen Konsolidierung macht La Coruna weiter kleine Schritte aus den Schulden. Verdus Weggang wiegt schwer - und ein adäquater Ersatz sprengt das Budget. Es riecht nach Mittelmaß.

FC Malaga (geschätzte Transferbilanz: +0,1 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Victor Obinna (Inter), Selim Benachour (Al Qadisiya), Edinho (AEK Athen), Albert Luque (Ajax), Patrick Mtiliga (NAC), Gustavo Munua (Deportivo)

Wichtigste Abgänge: Eliseu (Lazio), Salva (unbekannt), Miguel Angel (Tarragona), Inaki Goitia (Betis), Javier Calleja (Osasuna)

Trotz einer vom Namen her schwachen Mannschaft wurde Malaga überraschender Achter. Wohl ein One-Hit-Wonder. Erfolgstrainer Tapia ging, genauso wie Team-MVP Duda, der nach seiner Ausleihe zurück zu Sevilla muss. Die Zugänge sind immerhin talentiert (Obinna), routiniert (Luque) und technisch beschlagen (Benachour).

RCD Mallorca (geschätzte Transferbilanz: +8,7 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Ruben Gonzalez (Celta), Bruno China (Leixoes), Felipe Mattioni (Milan)

Wichtigste Abgänge: Juan Arango (Mönchengladbach), Miguel Moya (Valencia), David Navarro (Valencia), Cleber Santana, Jurado (beide Atletico), Lionel Scaloni (Lazio)

Die Schattenseite des Leasings: Vergangenes Jahr verlebte Mallorca dank ausgeliehener Leistungsträger wie Navarro, Santana und Jurado eine überraschend ruhige Saison. Jetzt sind sie und weitere Stützen (Arango, Moya) weg - und die Mallorquiner stehen vor einer ungewissen Zukunft. Abstiegskampf - trotz eines neuen Besitzers.

Espanyol Barcelona (geschätzte Transferbilanz: -0,8 Millionen Euro)

Wichtigste Zugänge: Shunsuke Nakamura (Celtic), Facundo Roncaglia, Juan Forlin (Boca), Joan Verdu (Deportivo), Ben Sahar (Chelsea)

Wichtigste Abgänge: Sergio Sanchez (Sevilla), Francisco Rufete (Alicante), Steve Finnan (Porthmouth)

Nach dem tragischen Tod von Kapitän Jarque war an eine geregelte Vorbereitung nicht zu denken. Sollte der Schock einigermaßen verkraftet werden, gehört Espanyol aber zu den Geheimfavoriten. Von den "Mittelstands-Klubs" hat sich Espanyol am besten verstärkt, ob nun für die Offensive (Nakamura, Sahar, Verdu) oder die Defensive (Forlin, Roncaglia).

Teil II: Die Teams von Santander bis Teneriffa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung