Espanyol-Kapitän Jarque verstorben

"Das ist der reinste Horror"

SID
Sonntag, 09.08.2009 | 14:28 Uhr
Dani Jarque absolvierte 132 Partien in der Primera Division und lief 22mal im UEFA-Cup auf
© Getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Trauer im spanischen Fußball: Dani Jarque, Kapitän von Espanyol Barcelona, verstarb am Samstag im Trainingslager an den Folgen eines Herzleidens.

Das bestätigte der Traditionsklub auf seiner Homepage. Jarque wurde 26 Jahre alt.

"Der Espanyol-Spieler starb an einer fehlerhaften Pumpfunktion des Herzens", teilte der Klub mit. Der Mannschaftsarzt versuchte noch, Jarque zu reanimieren, doch alle Bemühungen schlugen fehl. Auch die herbeigerufenen Notärzte, die aus Florenz gekommen waren, konnten Jarque nicht wiederbeleben.

Laut eines Medienberichts habe Dani Jarque in einem Telefonat mit seiner Freundin plötzlich nicht mehr reagiert. Die Lebensgefährtin habe daraufhin Mitspieler Ferran Corominas Telechea telefonisch um Hilfe gebeten.

Erinnerungen an Tod von Sevillas Puerta

Vor zwei Jahren hatte der Tod von Verteidiger Antonio Puerta vom FC Sevilla weltweit für Bestürzung gesorgt. Der 22-Jährige war am 28. August 2007 in einem Punktspiel gegen den FC Getafe plötzlich auf dem Feld zusammengebrochen und kurze Zeit später verstorben.

Die Verantwortlichen des katalanischen Traditionsklubs standen unter Schock. "Ich kann die Nachricht immer noch nicht glauben", sagte Espanyol-Präsident Daniel Sanchez Llibre: "Jarque war eine große Persönlichkeit und ein großartiger Profi. Er war so glücklich, dass er bald Vater werden sollte. Er liebte Espanyol und freute sich schon auf das neue Stadien."

Klub-Direktor German de la Cruz erklärte: "Es ist der reinste Horror. Die Spieler sind am Boden zerstört. Vor einem Augenblick war er noch unter uns, dann ist er von uns gegangen - das ist schrecklich."

Auch Rivale FC Barcelona tief betroffen

Auch Joan Laporta, Präsident des Espanyol-Rivalen und Champions-League-Siegers FC Barcelona, war tief betroffen: "Es herrscht tiefe Trauer über dieses tragische Vorkommnis."

Die Espanyol-Mannschaftskollegen, die gerade beim gemeinsamen Essen versammelt waren, hatten Dani Jarque leblos in seinem Hotelzimmer gefunden. Die Autopsie des Spielers sollte noch in Italien erfolgen, das Team kehrte am Sonntag nach Katalonien zurück.

Diskussion über Qualität der Untersuchungen

In Spanien wird nun wieder über die Qualität der sportärztlichen Untersuchungen im Vorfeld der Fußball-Saison diskutiert. Angeblich war Jarque ebenso wie seine Teamkollegen wie allgemein üblich kürzlich von Ärzten durchgecheckt worden. Dabei waren aber keine Anomalien festgestellt worden.

Jarque war 2002 U19-Europameister mit Spanien geworden. Mit Espanyol gewann er den nationalen Pokal (2006) und zog mit seinem Klub 2007 ins UEFA-Cup-Finale 2007 ein. Im Endspiel unterlagen die Katalanen dann dem spanischen Rivalen FC Sevilla im Elfmeterschießen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung