Der neue Metzelder

Von Thomas Gaber
Dienstag, 18.08.2009 | 13:50 Uhr
Christoph Metzelder will mit Real Madrid Lionel Messis FC Barcelona als Meister ablösen
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Am Mittwoch kehrt Christoph Metzelder an die Stätte seiner größten Erfolge zurück. Real Madrid gastiert anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Borussia Dortmund im Signal Iduna Park. Nach zwei verkorksten Jahren in Spanien will Metze endlich durchstarten. Er klingt sehr von sich überzeugt.

Ganze 21 Liga-Spiele hat Christoph Metzelder in den letzten beiden Jahren für Real Madrid absolviert. Verletzungen warfen den Innenverteidiger immer wieder zurück und wenn Metze mal fit war, saß er auf der Bank oder der Tribüne. Seine Ex-Trainer Bernd Schuster und Juande Ramos setzten auf andere.

"Das war sehr frustrierend für mich. Ich trainiere ja gerne, aber wenn ich immer nur draußen bin, macht es nicht sonderlich viel Spaß", sagte Metzelder der Zeitung "AS".

"Das wird mein Jahr"

Reals neuer Coach Manuel Pellegrini hat ihm den Spaß zurückgegeben. "Er hat mir an seinem ersten Tag gesagt, dass er auf mich zählt und dass er mich schon sehr lange als guten Verteidiger schätzt. Das hat mich beflügelt", so Metzelder.

In der Vorbereitung kam der 28-Jährige regelmäßig zum Einsatz.

"Ich habe einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Ich bringe meine Qualität als Spieler ein und werde als Mensch mehr respektiert. Pellegrini schätzt intensives und diszipliniertes Auftreten und legt Wert auf die Defensive. Sein Training ist sehr hart. Er ist ein Arbeiter. Das kommt mir entgegen: ich bin auch einer", sagt Metzelder und legt noch einen drauf: "Das wird mein Jahr."

Am liebsten würde Metze mit Pepe in der Innenverteidigung spielen. "Es gibt auf dieser Position keinen Besseren auf der Welt. Ich habe mehr Erfahrung und bin ruhiger. Das müsste klappen mit uns beiden", sagt Metzelder.

Schlüsselspieler Xabi Alonso

Den jetzigen Kader hält Metzelder für den stärksten, den es je bei Real Madrid gegeben hat. "Alles, was Real Madrid seit mehr als 100 Jahren ausgemacht hat, wurde jetzt noch mal getoppt. Cristiano Ronaldo und Kaka gehören in die Kategorie 'Ein Superstar pro Mannschaft'. Und wir haben jetzt zwei davon. Das ist einfach gigantisch."

Nicht weniger wichtig war, so Metzelder, die Verpflichtung von Xabi Alonso. "Ihn zu holen, war absolut notwendig. Es ist unglaublich, wie er den Ball behandelt und wie gut er ein Spiel lesen kann. Er ist ein großartiger Stratege."

Real habe "auf jeden Fall die Qualität", viele Titel zu holen. "Wir sind darauf vorbereitet, den FC Barcelona hinter uns zu lassen. Barca ist unser größter Rivale, aber sie werden Schwierigkeiten haben, das hohe Niveau aus der letzten Saison zu konservieren", so Metzelder.

Kein Kontakt zu Löw

Mit guten Leistungen im Verein will sich Metzelder auch wieder für die deutsche Nationalmannschaft empfehlen, auch wenn der Kontakt zu Bundestrainer Joachim Löw abgerissen ist.

Metzelder: "Letzte Saison haben wir noch ab und zu telefoniert. Zuletzt haben wir nicht mehr gesprochen. Ich habe es selbst in der Hand, die Weichen zu stellen. Ich muss bei Real regelmäßig spielen. Dann kommt alles wieder von allein."

Vorerst keine Rückkehr nach Deutschland

An eine Rückkehr in die Bundesliga verschwendet Metzelder derzeit keine Gedanken.

"Dass ich mit einigen Vereinen wie Hertha BSC in Verbindung gebracht wurde, war eine Sommerloch-Geschichte par Excellence. Man kann im Fußball nichts ausschließen, aber ich fühle mich in Madrid sehr, sehr wohl und habe hier noch einen Vertrag bis 2010. Und ich sehe hier sportlich meine Chance."

Da Pepe in den ersten vier Spielen der am 29. August startenden Primera Division gesperrt ist, dürfte Metzelder einen Stammplatz erstmal sicher haben.

Am Mittwoch wird er sich in seiner alten Heimat Dortmund präsentieren. Zusammen mit Ronaldo, Kaka und Karim Benzema. Metzelder hat sein Tief in Madrid überwunden.

Real Madrid: Kader, Ergebnisse, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung