Luxemburgo trainiert wieder den FC Santos

SID
Samstag, 18.07.2009 | 12:54 Uhr
Wanderley Luxemburgo trainierte 2005 Real Madrid
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Wanderley Luxemburgo kehrt nach seiner Entlassung bei SE Palmeiras zum vierten Mal zum FC Santos zurück. Der Brasilianer tritt die Nachfolge von Vagner Mancini an.

Brasiliens Startrainer Wanderley Luxemburgo hat knapp drei Wochen nach seiner Entlassung beim Erstligisten SE Palmeiras eine neue Anstellung gefunden.

Der 57-Jährige kehrt zum vierten Mal als Coach zum Liga-Konkurrenten FC Santos zurück. Luxemburgo unterschrieb einen Vertrag beim Pele-Klub am Freitag und wird seine Tätigkeit am Montag aufnehmen.

Erfolgloser Ausflug nach Europa

Der Brasilianer tritt die Nachfolge von Vagner Mancini an, der am Montag nach der 2:6-Niederlage bei Vitoria entlassen worden war.

Luxemburgo, der 2005 bei Real Madrid einen erfolglosen Ausflug nach Europa gewagt und Ende der 90er-Jahre die Selecao trainiert hatte, war zuvor bereits das vierte Mal bei Palmeiras im Traineramt, holte diesmal in eineinhalb Jahren aber nur die Regionalmeisterschaft von Sao Paulo und scheiterte jüngst im Viertelfinale der Copa Libertadores.

Luxemburgo muss bei Palmeiras gehen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung