Primera Division

Benzema stiehlt Ronaldo die Schau

SID
Dienstag, 21.07.2009 | 12:43 Uhr
Real Madrids Neuzugänge: Ronaldo (r.) kam für 93 Millionen Euro, Benzema (M.) für 35 Millionen
© Getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Real Madrid hat ein Testspiel gegen die Shamrock Rovers aus Irland mit 1:0 gewonnen. Das Siegtor erzielte Karim Benzema. Cristiano Ronaldo wurde nach einer Halbzeit ausgewechselt.

94-Millionen-Euro-Neuzugang Cristiano Ronaldo beim Debüt die Show gestohlen und Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid mit einem sehenswerten Tor vor einer Blamage bewahrt: Der französische Stürmerstar Karim Benzema sorgte mit einem späten Treffer in der 87. Minute für den mageren 1:0-Erfolg der neuen Galaktischen beim irischen Erstligisten Shamrock Rovers und stellte damit den bereits zur Halbzeit ausgewechselten Ronaldo deutlich in den Schatten.

"Benzema ist Dynamit", titelte die spanische "AS". Auch das Konkurrenzblatt "Marca" war von dem ersten Auftritt des 35-Millionen-Einkaufs von Olympique Lyon schwer angetan: "Benzema kam, sah und traf. Ein Tor im Ronaldo-Stil."

Benzema wie Ronaldo

Wobei "Marca" damit nicht den neuen portugiesischen Teamkollegen von Benzema meinte, sondern den in die Jahre gekommenen brasilianischen Ausnahme-Stürmer, der auf seine alten Tage in seiner Heimat bei Corinthians Sao Paolo derzeit nach Belieben trifft.

Der 21-jährige Benzema freute sich nach seiner gelungenen Premiere bei den Königlichen über so viel Wertschätzung. "Ich freue mich natürlich über mein Tor und hoffe, dass es weiterhin so gut für mich läuft. Aber wir sind natürlich gerade erst dabei, uns als Team kennenzulernen, und werden in den kommenden Wochen sicher noch weiter wachsen", sagte Benzema, der bei seinem Tor tatsächlich an den jungen Weltmeister Ronaldo erinnerte.

Einen 50-Meter-Pass nahm der Angreifer nach einem kurzen Sprint gekonnt mit dem rechten Fuß an, legte sich den Ball dann kurz vor und ließ dem irischen Schlussmann nach einem Übersteiger mit einem trockenen Schuss ins linke Toreck keine Abwehrchance.

CR9 geht in der Halbzeit duschen

Über das Tor staunte auch Ablösesummen-Weltrekordler Ronaldo, der im Tallaght Stadium in der irischen Hauptstadt Dublin zu diesem Zeitpunkt schon wieder frisch geduscht auf der Ersatzbank gesessen hatte.

Real-Coach Manuel Pellegrini hatte den Weltfußballer des vergangenen Jahres nach einem wenig spektakulären Auftritt bereits nach 45 Minuten ausgewechselt. Bis auf zwei Freistöße und ein paar wenigen Kabinettstückchen hatte Ronaldo kaum nennenswerte Aktionen.

Zudem musste sich der Offensivspieler von den irischen Fans bei jeder Ballberührung Pfiffe anhören. Dennoch zeigte sich der portugiesische Nationalspieler nach seinem ersten Spiel im weißen Real-Trikot zufrieden.

Ferguson: "Ronaldo liebt United"

"Das war ein wichtiges Spiel für uns, die Mannschaft war gut drauf. Ich will dem Team helfen, arbeite momentan sehr an mir, passe mich an und hoffe, viele Tore für Real zu schießen", sagte der 24-Jährige, dessen Debüt in Abwesenheit von 65-Millionen-Euro-Zugang Kaka, der wegen der Teilnahme am Confed Cup beim Trainingscamp der Madrilenen in Dublin derzeit noch fehlt, von der spanischen Presse wohlwollend begleitet wurde.

"Cristiano gefiel bei der Real-Premiere", schrieb "AS". Unterdessen wird Ronaldo bei seinem Ex-Klub Manchester United bereits schwer vermisst. ManU-Teammanager Sir Alex Ferguson hegt sogar die Hoffnung, dass sein Ziehsohn in einigen Jahren wieder zu den Red Devils zurückkehren wird.

"Ronaldo liebt United. Er ist ein großer Verlust für uns und hat seine beste Zeit noch vor sich. In den sechs Jahren, die er bei uns gespielt hat, fehlte er kein einziges Mal beim Training. Vielleicht kommt er eines Tages zurück, man weiß nie, was die Zukunft bringt", sagte Ferguson.

Alle Infos zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung