Nach Garcia-Absage

Perez ohne Wahlgegner

SID
Donnerstag, 28.05.2009 | 20:46 Uhr
Könnte vorzeitig das Präsidentenamt bei Real übernehmen: Florentino Perez
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Nach dem Rückzug des Präsidentschaftskandidaten Eduardo Garcia könnte Florentino Perez bereits zum 1. Juni kampflos das Präsidentenamt bei Real Madrid übernehmen.

Bauunternehmer Florentino Perez kehrt wahrscheinlich kampflos und früher als erwartet in das Präsidentenamt beim spanischen Rekordmeister Real Madrid zurück.

Der Milliardär wird voraussichtlich am 1. Juni automatisch das Amt vom kommissarischen Präsidenten Vicente Boluda übernehmen, weil Gegenkandidat Eduardo Garcia am Donnerstag seine Bewerbung um den Vorsitz zurückzog. Perez stand bereits vom 16. Juli 2000 bis zum 27. Februar 2006 an der Spitze des königlichen Klubs.

Wird neuer Gegenkandidat gefunden?

Ursprünglich sollte am 14. Juni eine Wahl stattfinden, die allerdings hinfällig wird, wenn sich bis zum Sonntag kein neuer Gegenkandidat findet.

Der 29 Jahre alte Informatik-Unternehmer Garcia hat es nicht geschafft, die nötige Bürgschaft in Höhe von 54,7 Millionen Euro zu stellen. Garcia hatte den kroatischen Nationaltrainer Slaven Bilic und Didier Drogba vom FC Chelsea als "Antrittsgeschenke" versprochen.

Calderon trat Anfang Januar zurück

Perez würde Nachfolger von Ramon Calderon. Der 57 Jahre alte Rechtsanwalt hatte Anfang Januar seinen Rücktritt eingereicht, nachdem die Sportzeitung Marca handfeste Beweise für Manipulationen bei wichtigen Finanz-Entscheidungen geliefert hatte. Demnach soll Calderon zur Generalversammlung am 7. Dezember 2008 Personen ohne Befugnis Zutritt und Abstimmungsrechte verschafft haben.

Spanier werden bevorzugt

Perez hatte angekündigt, wieder vermehrt auf spanische Spieler zu setzen.

Allerdings ist auch ein Transfer des brasilianischen Spielmachers Kaka vom AC Mailand im Gespräch. Zuletzt kursierten Gerüchte, dass Perez Jose Mourinho von Inter Mailand als neuen Trainer verpflichten will.

Van Nistelrooy: Comeback im August

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung