Wegen der Manipulationsvorwürfe

Ehemaliger Real-Präsident Calderon vor Gericht

SID
Mittwoch, 06.05.2009 | 17:29 Uhr
Ramon Calderon wurde 2006 mit 8.344 Stimmen zum Real-Präsidenten gewählt
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Nicht einmal vier Monate nach seinem Rücktritt als Präsident von Rekordmeister Real Madrid, muss sich Ramon Calderon gemeinsam mit 13 weiteren Personen vor Gericht verantworten.

Der Ex-Präsident des spanischen Rekordmeisters Real Madrid, Ramon Calderon, und insgesamt 13 andere Personen müssen sich wegen der Manipulationsvorwürfe im Zusammenhang mit der Mitgliederversammlung im vergangenen Dezember vor Gericht verantworten.

Das gab ein Gericht in Madrid am Mittwoch bekannt.

Die 14 Angeklagten, darunter auch Calderons interimsmäßiger Nachfolger Vicente Boluda, müssen am 20. oder 21. Mai erscheinen, um auf die Fragen der Justiz zu antworten.

Ihnen wird unter anderem das Fälschen von Dokumenten vorgeworfen.

Real Madrid im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung