Primera Division - 35. Spieltag

Llorente bringt Camp Nou zum Schweigen

SID
Sonntag, 10.05.2009 | 21:00 Uhr
Torhüter Victor Valdes und Gerard Pique konnten es nach dem 3:3-Ausgleich nicht fassen
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der FC Barcelona hat den ersten Matchball zu seiner 19. spanischen Meisterschaft in der Nachspielzeit vergeben.

Der Champions-League-Finalist kam im heimischen Nou Camp nur zu einem 3:3 (3:1) gegen den FC Villarreal und hat damit drei Spieltage vor Saisonende nur acht anstatt der erhofften zehn Punkte Vorsprung auf den Erzrivalen Real Madrid.

Barca schon 3:1 in Front

Die Königlichen hatten am Samstag durch eine 0:3-Pleite beim FC Valencia den Weg zum Titel für Barca frei gemacht.

Barcelona sah vor knapp 100.000 Zuschauern gegen Villarreal nach Treffern von Seydou Keita (11.), Samuel Eto'o (36., 28. Saisontor) und Daniel Alves (45.) beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Joseba Llorente (22.) lange Zeit wie der sichere Sieger aus.

Abidal sieht schon wieder Rot

Doch Matias Fernandez (78./Elfmeter) sowie erneut Llorente in der zweiten Minute der Nachspielzeit machten den bereits feiernden Barca-Fans noch einen Strich durch die Meister-Rechnung.

Vor dem Elfmeter zum 2:3 hatte Eric Abidal den eingewechselten Nihat gefoult und war wie schon im Champions-League-Halbfinale in London unter der Woche wegen Notbremse vom Platz gestellt worden.

Triple in greifbarer Nähe

Ein Sieg hätte eine traumhafte Woche für die Elf von Trainer Pep Guardiola gekrönt.

Erst am vergangenen Mittwoch hatte Barcelona durch ein 1:1 beim FC Chelsea den Einzug ins Champions-League-Finale perfekt gemacht, am Samstag zuvor durch das 6:2 beim Erzrivalen Real Madrid den Grundstein zum Titelgewinn gelegt.

Dem Traditionsklub aus Katalonien winkt erstmals in der Vereinsgeschichte das Triple. Am Mittwoch kann Barcelona den Pokalsieg im Endspiel gegen Athletic Bilbao einfahren, ehe es am 27. Mai in Rom zum Showdown in der Champions League gegen Cupverteidiger Manchester United kommt.

Valencia schießt Real ab

Real Madrid hatte am Samstag hingegen nach dem Debakel gegen Barcelona erneut eine bittere Pleite hinnehmen müssen.

Beim FC Valencia setzte es eine verdiente 0:3-Niederlage. Damit ist der Traum von der Meisterschaft wohl endgültig geplatzt, Barca kann am Sonntag mit einem Sieg den Titel klar machen.

Metzelder spielt durch

Die Tore für die Hausherren erzielten in der ersten Halbzeit Juan Manuel Mata (29.) und David Silva (32.). Ruben Baraja traf in der 68. Minute dann zur Entscheidung.

Bei den Königlichen spielte Christoph Metzelder 90 Minuten durch. Valencia hat mit dem Dreier den vierten Tabellenrang gefestigt.

Der 35. Spieltag der Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung