Calderon-Nachfolger gesucht

Real Madrid wählt einen neuen Präsidenten

SID
Mittwoch, 04.03.2009 | 14:15 Uhr
Ramon Calderon trat am 16. Januar als Präsident von Real Madrid zurück
© Getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Nach dem unrühmlichen Abgang von Ramon Calderon werden die Mitglieder des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid am 5. Juli einen Nachfolger für den im vergangenen Januar zurückgetretenen Präsidenten wählen.

Interims-Klubchef Vicente Boluda bestätigte diesen Termin, wies allerdings daraufhin, dass das Datum noch von der Generalversammlung am 29. März bestätigt werden müsse.

Als aussichtreichster Kandidat auf den Klubvorsitz gilt weiter Florentino Perez, der Real bereits von 2000 bis 2006 führte und mit der Verpflichtung zahlreicher namhafter Stars wie Zinedine Zidane, David Beckham oder Luis Figo für Furore in der Branche sorgte.

Perez will Ronaldo

Nun soll der Unternehmer damit liebäugeln, Weltfußballer Cristiano Ronaldo vom englischen Champions-League-Sieger Manchester United nach Madrid zu locken. Allerdings hat Perez seine Kandidatur noch nicht bestätigt.

Dem abgetretenen Calderon waren Manipulationsvorwürfe im Zusammenhang mit der Mitgliederversammlung im vergangenen Dezember zum Verhängnis geworden.

Der 57-jährige wies die Anschuldigungen zwar stets zurück, nahm auf Druck der Öffentlichkeit aber dennoch seinen Hut.

Alle Fakten zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung